M25 motorway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Motorway M25)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GB-M
M25 motorway im Vereinigten Königreich
M25 motorway
Karte
Verlauf der M25
Basisdaten
Betreiber: Highways Agency
Gesamtlänge: 188 km (116.8 mi)

Länder:

England

Ausbauzustand: überwiegend achtspurig
M25 motorway 2004-04-25.jpg
Die M25 in der Nähe des Heathrow Airport

Der M25 motorway (englisch für „Autobahn M25“) ist eine Autobahn in England. Sie führt ringförmig um die britische Hauptstadt London herum, ist 188 Kilometer lang und wird auch „London Orbital“ genannt. Sie ist eine der längsten Ringstraßen der Welt, in Europa ist sie die zweitlängste nach dem Berliner Ring.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem überwiegenden Teil der Strecke ist die M25 achtstreifig, mit vier Fahrstreifen je Fahrtrichtung, ausgebaut. Im November 2005 wurde die M25 zwischen den Anschlussstellen 12 und 14 auf zehn und zwischen den Anschlussstellen 14 und 15 auf zwölf Fahrstreifen erweitert. Der am stärksten belastete Abschnitt liegt zwischen den Anschlussstellen 13 und 14 in der Nähe des Flughafens Heathrow, wo im Jahr 2003 durchschnittlich 196.000 Fahrzeuge pro Tag gezählt wurden.

Rechtlich gesehen ist die M25 nicht durchgehend als Autobahn klassifiziert. Die mautpflichtige Über- bzw. Unterquerung der Themse östlich von London zwischen Thurrock und Dartford trägt die Bezeichnung A282. Die Klassifizierung dieses als Dartford Crossing bezeichneten Teilstücks als Hauptstraße erfolgte insbesondere um auch Fahrzeugen die Querung zu ermöglichen, die nicht für die Benutzung von Autobahnen zugelassen sind. Diese müssten ansonsten einen langen Umweg über Woolwich machen.

Die Straße verläuft durch mehrere Verwaltungsbezirke: Die Anschlussstellen 1 bis 5 liegen in der Grafschaft Kent, 6 bis 14 in Surrey, 15 und 16 in Buckinghamshire, 17 bis 24 in Hertfordshire, 25 und 29 in Greater London sowie 26 bis 28, 30 und 31 in Essex. Die Polizeiarbeit wird von einer gemeinsamen Einsatzgruppe bestehend aus Einheiten der betroffenen Polizeibezirke ausgeführt. Darunter sind die London Metropolitan Police, Thames Valley Police, Essex Police, Kent Police, Hertfordshire Constabulary und Surrey Police.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Verkehrsplanungen zwischen 1937 und 1944 sahen bis zu fünf Ringstraßen um London herum vor. Konkrete Planungen des London Ringways Plan in den 1960er-Jahren griffen diese Pläne mit vier Autobahnringen auf. Aufgrund massiver Proteste gegen die Zerstörung von Wohnraum wurde dieser Plan 1973 fallen gelassen und nur in reduzierter Form ausgeführt. So wurden Teile der beiden äußeren geplanten Ringe 3 und 4 schließlich zur heutigen M25 geschlossen.

Der Ring wurde zwischen 1975 und 1985 in Schritten gebaut, jedoch nicht am Stück, sondern in kleineren Abschnitten, so wie z. B. zwischen Dartford und Swanley (Anschlussstellen 1 bis 3) und zwischen Potters Bar und Waltham Cross, die später miteinanden verbunden wurden. Für jeden Abschnitt war ein eigenes Planungsrecht nötig, das individuell zu rechtfertigen war. In den Karten der damaligen Zeit wurden die Teilstücke als „M16“ bezeichnet. Die Änderung in M25 erfolgte vor der Fertigstellung.

Im Oktober 1986 wurde die M25 durch die damalige Premierministerin Margaret Thatcher mit einer Zeremonie eröffnet. Die Eröffnung fand zwischen den Anschlussstellen 22 „London Colney“ und 23 „South Mimms“ statt.

Die Baukosten betrugen insgesamt 631,9 Millionen Pfund (919,2 Millionen Euro). Darin nicht enthalten sind die Kosten für Landkauf sowie Ausbau- und Wartungsarbeiten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: M25 motorway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 30′ N, 0° 8′ W