Mount Dora (Florida)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mount Dora
City hall (Rathaus)
City hall (Rathaus)
Lage in County und Bundesstaat
Lake County Florida Incorporated and Unincorporated areas Mount Dora Highlighted.svg
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Florida
County:

Lake County

Koordinaten: 28° 48′ N, 81° 39′ WKoordinaten: 28° 48′ N, 81° 39′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 12.370 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 974 Einwohner je km²
Fläche: 14,9 km² (ca. 6 mi²)
davon 12,7 km² (ca. 5 mi²) Land
Höhe: 56 m
Postleitzahlen: 32756-32757
Vorwahl: +1 352
FIPS:

12-47050

GNIS-ID: 0287215
Website: www.ci.mount-dora.fl.us
Bürgermeister: Robert Thielhelm, Sr.

Mount Dora ist eine Stadt im Lake County im US-Bundesstaat Florida mit 12.370 Einwohnern (Stand: 2010).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mount Dora liegt am Lake Dora, grenzt an die Städte Tavares und Eustis und liegt rund 40 km nordwestlich von Orlando.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort im Zentrum Floridas wurde erstmals 1874 von David M. Simpson mit seiner Frau und seinen beiden Kindern besiedelt. 1880 benannte der Postmaster Ross Tremain den Ort nach seinen Kindern Roy, Ella and Louis als Royellou. 1883 eröffnete das zweistöckige Hotel The Alexander House mit zehn Räumen. In diesem Jahr wurde der Ort zu Mount Dora umbenannt, der Name weist auf den Lake Dora hin, einen See, der im Jahr 1846 von Siedlern nach Dora Ann Drawdy benannt wurde, die zu der Zeit mit ihrem Ehemann etwa drei Kilometer südlich des heutigen Ortes Mount Dora lebte.

Der Ort wurde 1887 durch die Sanford and Lake Eustis Railroad erstmals durch die Eisenbahn erschlossen. Die Strecke von Sanford nach Tavares wurde in den 1980er Jahren zwischen Sanford und Sorrento jedoch stillgelegt. Heute operiert die Florida Central Railroad zwischen Sorrento und Tavares, wo Anschluss an das weitere Netz besteht.[1] Das Hotel The Alexander House wurde 1893 zu The Lake House umbenannt, Touristen kamen häufig im Winter zur Jagd, zum Fischen oder Bootfahren. 1910 erhielt der Ort Stadtrechte, 1915 wurde eine Lokstation errichtet.

Das Unternehmen R.C. Tremain & Son ließ 1891 die erste Versandstation für Orangen bauen. Obwohl in den Jahren 1894 und 1895 durch ungewöhnlich starken Frost große Teile der Pflanzungen zugrunde gegangen waren, entstanden eine Kisten-, eine Düngemittel- und eine Konservenfabrik. 1903 erhielt das Hotel den neuen Namen Lakeside Inn, zu seinen Gästen gehörten Präsident Calvin Coolidge, Thomas Alva Edison, Henry Ford und Präsident Dwight D. Eisenhower. Das John P. Donnelly House, das 1893 vom ersten Bürgermeister des Ortes im Queen Anne Style errichtet worden war, wird seit 1975 als Denkmal im National Register of Historic Places geführt. 1981 wurde der Film Honky Tonk Freeway in Mount Dora gedreht. Heute ist der Ort für seine Geschäfte für Antiquitäten und Handwerkskunst bekannt.[2]

Demographische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Volkszählung 2010 verteilten sich die damaligen 12.370 Einwohner auf 6.942 Haushalte. Die Bevölkerungsdichte lag bei 974 Einw./km². 77,5 % der Bevölkerung bezeichneten sich als Weiße, 15,6 % als Afroamerikaner, 0,4 % als Indianer und 1,8 % als Asian Americans. 2,8 % gaben die Angehörigkeit zu einer anderen Ethnie und 1,8 % zu mehreren Ethnien an. 11,7 % der Bevölkerung bestand aus Hispanics oder Latinos.

Im Jahr 2010 lebten in 22,4 % aller Haushalte Kinder unter 18 Jahren sowie 39,9 % aller Haushalte Personen mit mindestens 65 Jahren. 59,2 % der Haushalte waren Familienhaushalte (bestehend aus verheirateten Paaren mit oder ohne Nachkommen bzw. einem Elternteil mit Nachkomme). Die durchschnittliche Größe eines Haushalts lag bei 2,16 Personen und die durchschnittliche Familiengröße bei 2,75 Personen.

20,7 % der Bevölkerung waren jünger als 20 Jahre, 20,5 % waren 20 bis 39 Jahre alt, 24,1 % waren 40 bis 59 Jahre alt und 34,7 % waren mindestens 60 Jahre alt. Das mittlere Alter betrug 48 Jahre. 46,1 % der Bevölkerung waren männlich und 53,9 % weiblich.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag bei 45.104 $, dabei lebten 14,4 % der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.[3]

Im Jahr 2000 war Englisch die Muttersprache von 93,25 % der Bevölkerung, spanisch sprachen 6,00 % und 0,75 % hatten eine andere Muttersprache.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Objekte sind im National Register of Historic Places gelistet:[5]


Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort findet jedes Jahr ein Kunstfestival, eine Vorstellung historischer Wasserfahrzeuge (Antique Boat Show) sowie weitere Veranstaltungen statt. Der Mount Dora Ghost Walk ist ein lustiger und etwas skurriler nächtlicher Umzug in der Stadt, in dem kostümierte Darsteller Teile aus der Geschichte der Stadt künstlerisch darstellen und in Anekdoten und kurzen Geschichten erzählen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mount Dora wird vom U.S. Highway 441 (SR 500) sowie den Florida State Roads 44 und 46 durchquert. Der nächste Flughafen ist der Orlando Sanford International Airport (45 km östlich).

Kriminalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kriminalitätsrate lag im Jahr 2010 mit 338 Punkten (US-Durchschnitt: 266 Punkte) im durchschnittlichen Bereich. Es gab zehn Vergewaltigungen, 18 Raubüberfälle, 43 Körperverletzungen, 90 Einbrüche, 384 Diebstähle, 36 Autodiebstähle und zwei Brandstiftungen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gregg Turner: A Short History of Florida Railroads. Arcadia Publishing, Mount Pleasant 2014, ISBN 978-1-439642-54-2
  2. History of Mount Dora. City of Mount Dora, abgerufen am 18. August 2015.
  3. Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010. United States Census Bureau. Abgerufen am 13. Mai 2013.
  4. Sprachverteilung 2000. Modern Language Association. Abgerufen am 13. Mai 2013.
  5. FLORIDA - Lake County. National Register of Historic Places, abgerufen am 30. Juli 2015.
  6. http://www.city-data.com/crime/crime-Mount-Dora-Florida.html