mousesports

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
mousesports
Logo
Kürzel mouz
Betreiber mousesports Ltd
Manager TurkeiTürkei Cengiz Tüylü
Hauptsitz DeutschlandDeutschland Berlin
Gründungsjahr 2002
Clanfarbe Rot
Homepage www.mousesports.com
Mannschaften

mousesports (kurz mouz) ist ein deutscher E-Sport-Clan. Derzeit hat mousesports unter anderem Sektionen in den Computerspielen Counter-Strike: Global Offensive, Starcraft II und Dota 2.

In der Counter-Strike-Serie ist mousesports mit bisher 17 Titeln Rekordmeister in der ESL Meisterschaft (Stand: Mai 2015). Zu den größten internationalen Erfolgen von mouz zählen Top-3-Platzierungen auf den World Cyber Games und dem Electronic Sports World Cup sowie der erste Platz auf den ESL Intel Extreme Masters II. Weitere Leistungsträger sind der mehrfache deutsche Starcraft-II-Meister Dennis „HasuObs“ Schneider und der russische Quake-Spieler Anton „Cooller“ Singow.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde mousesports am 24. März 2002 aus dem damals sehr stark auftretenden Counter-Strike-Team von mystical lambda (kurz mλ*). Am 18. Oktober des gleichen Jahres löste sich mousesports von dem Label eSportCenter und wechselte zum Management der Freaks 4U GmbH. Wenige Tage später stellte mousesports Nvidia als neuen Hauptsponsor vor, der das Team für die nächsten Jahre unterstützte. Das erste große internationale Turnier, die World Cyber Games 2002, beendete mouz auf dem dritten Platz.

Bald erweiterte mousesports sich mit weiteren Mannschaften. 2004 wurde eine Warcraft-III-Abteilung eröffnet, die an der WC3L und später auch an der NGL ONE teilnahm. Dennis „HasuObs“ Schneider, der drei Mal die ESL Pro Series gewonnen hat, ist von Anfang an bei mouz. Zu seinen ehemaligen Teamkollegen zählen unter anderem Jang „Moon“ Jae-ho und Yoan „ToD“ Merlo. In Unreal Tournament, Quake und FIFA war mousesports ebenfalls aktiv.

In der Counter-Strike-Serie ist mousesports seit seiner Gründung eines der erfolgreichsten deutschen Teams. Mit regelmäßigen Teilnahmen an internationalen Turnieren ist mouz das Aushängeschild des deutschen E-Sport.[1] Anfang 2005 reiste das Team für mehrere Monate nach Asien, um an der ersten Saison der World e-Sports Games teilzunehmen. Währenddessen wurde es von einem Ersatzteam in der EPS vertreten, um die Lizenz nicht verfallen zu lassen.[2]

2006 wurde der Norweger Ola „elemeNt“ Moum unter Vertrag genommen. Er zog extra wegen mousesports nach Berlin und war damit der erste E-Sport-Legionär Deutschlands.[3] Die Zusammenarbeit hielt jedoch nur ein halbes Jahr, da es zu Kommunikationsproblemen kam und die Ergebnisse nicht zufriedenstellend waren.[4] Später zog auch der Quake-Spieler Jason „socrates_“ Sylka zum trainieren für ein halbes Jahr nach Berlin.[5]

Anfang 2007 wurde die Zusammenarbeit mit dem Management von Freaks 4U GmbH eingeschränkt und mousesports formierte zu einer Limited Company. Zur Firma gehörte neben mouz auch das damals vor allem als World-of-Warcraft-Gilde renommierte Team Nihilum mitsamt ihrer gut besuchten Internetpräsenz.

Im den Jahr 2008 startete das Counter-Strike 1.6-Team von mousesports ein Erfolgsserie auf nationaler Ebene. Von Sommer 2008 bis Frühling 2012 konnte mousesports neun Mal in Folge die ESL Pro Series gewinnen. Auch International konnten die Mäuse zur Weltspitze aufschließen und feierten Erfolge wie den ersten Platz auf der Global Challenge Dubai im Rahmen der ESL Intel Extreme Masters III. Überschattet wurde die Erfolgsserie von einem Todesfall. Am 28. Juli 2010 verunglückte der Counter-Strike-Spieler Antonio „cyx“ Daniloski bei einem Autounfall. Er befand sich gerade auf der Rückfahrt vom Flughafen Frankfurt am Main, nachdem er einen Flug nach Shanghai verpasst hatte. Dort sollte er mit seinem Team an einem Turnier der Intel Extreme Masters teilnehmen; ein Ersatzflug für den nächsten Morgen war bereits gebucht.

In Folge anhaltender Misserfolge und sinkender Preisgelder schloss mousesports seine 1.6-Abteilung im März 2012.[6] Schon im April 2012 verpflichtete mouz ein britisches Roster in Counter-Strike: Global Offensive, welches jedoch keine nennenswerten Erfolge feierte. Erst mit dem Wiedereinstieg in die deutsche Szene konnte man in CS:GO erste kleinere Erfolge verbuchen. Die CS:GO-Abteilung ist seither von regelmäßigen Spielerwechseln geprägt.

Auch in Dota 2 hält mousesports seit 2011 immer wieder Spieler diverser Nationen unter Vertrag. Bisher nahmen die Mäuse drei Mal am The International teil (Stand: 2014).

Wichtige ehemalige und aktive Spieler[Bearbeiten]

Counter-Strike Global Offensive[Bearbeiten]

aktiv
  • TurkeiTürkei Fatih „gob b“ Dayik (erstmals 2007)
  • NiederlandeNiederlande Chris „chrisJ“ de Jong (seit 2013)
  • DeutschlandDeutschland Denis „denis“ Howell (seit 2015)
  • DeutschlandDeutschland Johannes „nex^T“ Maget (seit 2015)
  • DeutschlandDeutschland Timo „Spiidi“ Richter (seit 2015)
  • Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Nikola „NiKo“ Kovač (Backup seit 2015)
  • DeutschlandDeutschland Christian „PsYcHo“ Lenz (Manager seit 2015)
 
 
 
 
ehemalige Spieler
  • DeutschlandDeutschland Marcel „rAx“ Klenner (2013)
  • DeutschlandDeutschland Christian „crisby“ Schmitt (2013, 2014)
  • DanemarkDänemark Casper „cadiaN“ Møller (2014)
  • DeutschlandDeutschland Tizian „tiziaN“ Feldbusch (2013)
  • DeutschlandDeutschland Anil „cLy“ Gülec (2014)
  • DeutschlandDeutschland Timo „Spiidi“ Richter (2014)
  • FinnlandFinnland Aleksi „allu“ Jalli (2014)
  • DeutschlandDeutschland Johannes „tabseN“ Wodarz (2014)
  • DeutschlandDeutschland Michele „zonixx“ Köhler (2013, 2015)
  • DeutschlandDeutschland Tobias „Troubley“ Tabbert (2013, 2015)
  • SerbienSerbien Nikola „LEGIJA“ Ninic (2013–2015)

League of Legends[Bearbeiten]

aktiv
  • EstlandEstland Mauno „beansu" Tälli (Top, seit Mai 2015)
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dan „Dan" Hockley (Jungle, seit Mai 2015)
  • DeutschlandDeutschland Julian „Xioh“ Dumler (Mid, seit Mai 2015)
  • DeutschlandDeutschland Tarik „Sedrion“ Holz (AD, seit Feb. 2015)
  • DeutschlandDeutschland Patrick „MounTain“ Dasberg (Support, seit Feb. 2015)
ehemalige Spieler (Auswahl)
  • PolenPolen Marcin „Xaxus“ Maczka (Top, Feb. 2015–Mai 2015)
  • SchwedenSchweden Robin „Rawbin IV“ Eggenberger (Jungle, Feb. 2015– Mai 2015)
  • BelgienBelgien Hicham „SozPurefect“ Tazrhini (Mid, Feb. 2015–Mai 2015)
 
 

DotA 2[Bearbeiten]

aktiv
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ehemalige Spieler
  • NiederlandeNiederlande Weh Sing „SingSing“ Yuen (2011–2012)
  • DeutschlandDeutschland Mirsad „DeMeNt“ Djokovic (2011–2012)
  • FinnlandFinnland Antti „Rexi“ Saarenpää (2011–2012)
  • FinnlandFinnland Kalle „Trixi“ Saarinen (2011–2012)
  • NiederlandeNiederlande Alaan „SexyBamboe“ Faraj (2012)
  • NorwegenNorwegen Visar „twiSta“ Zymberi (2012)
  • DeutschlandDeutschland Georg „Fire“ Krug (2012)
  • KanadaKanada Theeban „1437“ Siva (2012)
  • RumänienRumänien Alexandru „ComeWithMe“ Craciunescu (2012)
  • DeutschlandDeutschland Kuro „KuroKy“ Salehi Takhasomi (2012–2013)
  • DeutschlandDeutschland Alexander „Alex“ Reinhardt (2012–2013)
  • DeutschlandDeutschland Adrian „FATA“ Trinks (2012–2013, 2014)
  • DeutschlandDeutschland Pascal „paS“ Lohmeier (2012–2013, 2014)
  • DanemarkDänemark Troels „syndereN“ Nielsen (2013–2014)
  • DanemarkDänemark Andreas „Cr1t-“ Nielsen (2013–2014)
  • DanemarkDänemark Markus „Ace“ Hoelgaard (2013–2014)
  • DanemarkDänemark Christoffer „Ryze“ Winther (2013–2014)
  • DanemarkDänemark Sylvester „Link“ Hoelgaard (2013–2014)
  • SchwedenSchweden Per Anders „Pajkatt“ Olsson Lille (2014)
  • DanemarkDänemark Rasmus „MiSeRy“ Fillipsen (2014)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arif „MSS“ Anwar (2014)

Starcraft II[Bearbeiten]

aktiv
ehemalig (Auswahl)

Heroes of the Storm[Bearbeiten]

aktiv

Shootmania[Bearbeiten]

aktiv
ehemalige Spieler

Trackmania[Bearbeiten]

aktiv
ehemalige Spieler

Battlefield 1942[Bearbeiten]

ehemalige Spieler

Counter-Strike[Bearbeiten]

ehemalige Spieler

Counter-Strike Source[Bearbeiten]

ehemalige Spieler
  • EnglandEngland Sam "RattlesnK" Gawn (2012)
  • EnglandEngland James „Mx“ Smale (2012)
  • DeutschlandDeutschland Hendrik „strux1“ Goetzendorff (2012)
  • TurkeiTürkei Tugay „TuGuX“ Keskin (2012)
  • DeutschlandDeutschland Marcel „mTx“ Ruster (2012)

Quake[Bearbeiten]

ehemalige Spieler

Warcraft III[Bearbeiten]

ehemalige Spieler

Erfolge (Auszug)[Bearbeiten]

Counter-Strike 1.6[Bearbeiten]

  • vierzehnfacher deutscher Meister der ESL Pro Series (Seasons I, III, V, VII, IX, XII, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 und 20)
  • World Cyber Games 2002: 3. Platz
  • CPL Winter 2003: 3. Platz
  • World e-Sports Games 2005 Season 1: 3. Platz
  • Electronic Sports World Cup 2005: 3. Platz
  • ESL Intel Extreme Masters II: 1. Platz
  • ESWC Masters of Paris 2008: 3. Platz
  • ESL Intel Extreme Masters III GC Dubai: 1. Platz
  • ESL Intel Extreme Masters IV European Championship Finals: 1. Platz

Counter-Strike: Source[Bearbeiten]

  • ESL Pro Series 2011 Winter 1. Platz (Season 19)
  • ESL Liga Pokal 2011 Winter 1. Platz

Counter-Strike: Global Offensive[Bearbeiten]

  • zweifacher deutscher Meister der ESL Meisterschaft (Seasons 25 und 29)
  • Halbfinaleinzug beim DreamHack Winter 2012
  • Sieger der 99damage Arena #2 und #7
  • ESEA Season 18 LAN: 4. Platz
  • Acer Predator Masters: 2. Platz

Starcraft II[Bearbeiten]

Warcraft III[Bearbeiten]

  • dreifacher deutscher Meister der ESL Pro Series (Seasons X, XI, XVI) – Dennis „HasuObs“ Schneider
  • WC3L Season VIII: 3. Platz
  • NGL ONE 2007: 2. Platz
  • NGL ONE 2007/2008: 3. Platz
  • WC3L Season XIII: 2. Platz

DotA 2[Bearbeiten]

  • Star Championship, Kiev 2011: 4. Platz
  • Dota2Replays Brawl 2012: 1. Platz
  • The GD Studio: Arena #1 2012: 1. Platz
  • DreamHack Summer 2012: 3. Platz
  • The International 2013 Western Qualifier: 1. Platz
  • RaidCall EMS One Cup 2: 1. Platz
  • RaidCall D2L Season #3: 2.Platz
  • Premier League Season 5: 2.Platz
  • The International 2014 European Qualifier: 1.Platz
  • ESL One Frankfurt 2014: 5. - 8.Platz
  • The International 2014 11.Platz

Trackmania (Nations)[Bearbeiten]

  • ESL Pro Series #17 Winter Season: 2. Platz (oNio)
  • ESL Pro Series #18 Summer Season: 1. Platz (oNio)
  • ESL Pro Series 2011 Winter 2. Platz (Scream)

Trackmania (Canyon)[Bearbeiten]

  • Electronic Sports World Cup (ESWC): 2. Platz (oNio)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WCG 2002, ESWC 2004, ESWC 2005, WCG 2005, WCG 2006, IEM I, ESWC 2007, IEM II, ESWC 2008
  2. mousesports.de: Bekanntgabe – zweites CS-Team
  3. readmore.de: fleks und elemeNt zu mousesports
  4. readmore.de: elemeNt und PapsT verlassen mousesports
  5. readmore.de: socrates_ zieht für mouz nach Berlin
  6. mousesports beendet Erfolgskapitel Counter-Strike 1.6. ZUM LETZTEN MAL: AUS DIE MOUZ. readmore.de, 17. März 2012, abgerufen am 15. Mai 2015.
  7. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/DreamHack_Winter_2010
  8. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/IEM_Season_V_-_Global_Challenge_Cologne
  9. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/HomeStory_Cup/1
  10. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/HomeStory_Cup/2
  11. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/Assembly_Summer_2011
  12. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/Assembly_Winter_2011
  13. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/IGN_ProLeague_Season_2
  14. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/2011_European_Battle.net_Invitational
  15. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/ESET_Summer_Masters_2011
  16. http://www.esl-world.net/masters/season6/cologne/sc2/playoffs/rankings/
  17. http://www.esl.eu/de/pro-series/summer_2011/sc2/1on1/
  18. http://www.theugc.it/results_sc.php
  19. teamliquid.net
  20. http://www.esl.eu/es/sc2/tes/playoffs_tes/#/es/sc2/tes/playoffs_tes/rankings/
  21. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/North_American_Star_League_Season_2
  22. http://www.esl-world.net/masters/season6/guangzhou/
  23. http://www.mousesports.com/de/news/10370/
  24. http://binarybeast.com/xSC21204088
  25. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/2012_DreamHack_Open/Stockholm
  26. http://www.esl.eu/de/pro-series/spring_2012/finals/
  27. http://www.esl.eu/de/sc2/nationals2012/
  28. http://wiki.teamliquid.net/starcraft2/2012_DreamHack_Open/Summer