Moustoir-Remungol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moustoir-Remungol
Wappen von Moustoir-Remungol
Moustoir-Remungol (Frankreich)
Moustoir-Remungol
Gemeinde Évellys
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy
Koordinaten 48° 0′ N, 2° 54′ WKoordinaten: 48° 0′ N, 2° 54′ W
Postleitzahl 56500
Ehemaliger INSEE-Code 56142
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Moustoir-Remungol (bretonisch: Moustoer-Remengol) ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 693 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehörte zum Arrondissement Pontivy und zum Kanton Locminé.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurde Moustoir-Remungol mit den früheren Gemeinden Naizin und Remungol zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Évellys zusammengelegt und hat in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée. Der Verwaltungssitz der Gemeinde befindet sich im Ort Naizin.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moustoir-Remungol liegt im südlichen Teil des Zentrums der Bretagne und gehört zum Pays de Pontivy. Der nächste Anschluss an die überregionale Straßenverbindung N 24 ist rund zehn Kilometer südlich des Orts. Die wichtigsten Gewässer sind die Bäche Coëthuan und Kergouët. Es gibt zudem einige kleine Teiche. Nur geringe Flächen in der Umgebung sind bewaldet. Nachbarorte sind Noyal-Pontivy im Norden, Naizin im Osten, Remungol im Süden, Pluméliau-Bieuzy mit Pluméliau im Westen sowie Saint-Thuriau im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 902 844 725 646 617 634 611

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Moustoir bedeutet Kloster. Über dieses Kloster gibt es allerdings keine schriftlichen Zeugnisse. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum Kanton Pluméliau. Danach war sie dem Kanton Locminé zugeordnet.[2] Die Gemeinde gehörte historisch zur bretonischen Region Bro-Gwened (frz. Vannetais) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Bro Baod (frz. Pays de Baud) und teilt dessen Geschichte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfzentrum, genannt Le Bourg
  • Dorfkirche Saint-Gorgon aus dem 17. Jahrhundert mit Brunnen (aus dem Jahr 1767;1926 umplatziert)
  • Kapelle Notre-Dame-des-Fleurs in Moric aus den Jahren 1490–1500
  • Kapelle Sacré-Cœur (auch Saint-Sauveur) aus dem Jahr 1890 in Kermaux
  • Beinhaus auf dem Dorffriedhof
  • Kalvarienberg in Talhouet aus dem 17. Jahrhundert
  • Wassermühle von Kergouet

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 489–490.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass der Präfektur No. 56-2015-12-21-001 über die Bildung der Commune nouvelle Évellys vom 21. Dezember 2015.
  2. Moustoir-Remungol auf Cassini.ehess.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Moustoir-Remungol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien