Moyeuvre-Grande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moyeuvre-Grande
Wappen von Moyeuvre-Grande
Moyeuvre-Grande (Frankreich)
Moyeuvre-Grande
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Thionville
Kanton Hayange
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays Orne Moselle
Koordinaten 49° 15′ N, 6° 3′ OKoordinaten: 49° 15′ N, 6° 3′ O
Höhe 168–330 m
Fläche 9,59 km2
Einwohner 7.836 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 817 Einw./km2
Postleitzahl 57250
INSEE-Code
Website Moyeuvre-Grande

Moyeuvre-Grande (deutsch 1871–1915 Groß-Moyeuvre, 1915–18 Großmövern und 1940–44 Mövern) ist eine französische Gemeinde mit 7836 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Thionville.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Moyeuvre-Grande liegt an der Orne, einem Nebenfluss der Mosel, 15 Kilometer südwestlich von Thionville. Das Gemeindegebiet grenzt im Westen an das Département Meurthe-et-Moselle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 871 unter dem Namen Modover erwähnt und liegt mitten im lothringischen Erzgebiet. Erzabbau und entsprechende Schmieden wurden seit dem Mittelalter betrieben.

Obwohl der Ort seit jeher auf der französischen Seite der historischen deutsch-französischen Sprachgrenze liegt kam er 1871 durch den Frankfurter Frieden an das Deutsche Reich, da Deutschland auf die Abtretung der Osthälfte des lothringischen Erzgebietes bestand. Zahlreiche Einwohner wanderten daraufhin nach Frankreich aus, gleichzeitig begann aber mit dem Einsetzen der Industrialisierung ein wirtschaftlicher Aufstieg der Region. 1871 bis 1915 trug der Ort den amtlichen deutschen Namen Groß-Moyeuvre, von 1915 bis 1918 dann in Großmövern eingedeutscht. 1918 fiel der Ort durch den Vertrag von Versailles wieder an Frankreich.

Von 1940 bis 1944 war der Ort unter dem Namen Mövern noch einmal unter deutscher Kontrolle, wegen seines Status als Industriestandort entgingen aber die meisten Einwohner der Vertreibung der französischsprachigen Lothringer, die im Herbst 1940 von der deutschen Zivilverwaltung durchgeführt wurde.

Bis 2015 war Moyeuvre-Grande namensgebender Hauptort des in diesem Jahr aufgelösten Kantons Moyeuvre-Grande.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 15.146 14.568 12.523 10.287 9.203 8.994 8.210

Der Niedergang des Eisenerzbergbaues Anfang der 1970er Jahre hatte in Moyeuvre-Grande eine Abwanderungswelle zur Folge, die sich bis heute auf die Einwohnerentwicklung auswirkt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort haben gewirkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Moyeuvre-Grande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien