Mozarthaus Augsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mozarthaus Augsburg

Das Mozarthaus Augsburg ist ein Handwerkerhaus aus dem 17. Jahrhundert, in dem Leopold Mozart, der Vater von Wolfgang Amadeus Mozart, 1719 geboren wurde. In ihm befindet sich seit 1937 eine Ausstellungs- und Gedenkstätte zur Geschichte der Familie Mozart in Augsburg. Am 16. Juni 1993 wurde das Mozarthaus nach mehrfachen Erweiterungen und Umgestaltungen neu eröffnet.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sammlungen des Hauses gehören Bücher, Briefe, Stiche sowie Notenblätter und Musikinstrumente. Zentrales Ausstellungsstück ist ein nahezu original erhaltener Hammerflügel von 1785 aus der Werkstatt von Johann Andreas Stein, auf dem beide Mozarts spielten. Wolfgang Amadeus Mozart zeigte sich in einem Brief begeistert von den Instrumenten des Herstellers.

Violinen, Celli, Waldhörner, Kesselpauken und Trompeten aus dem 17. und 18. Jahrhundert ergänzen das Bild genauso wie Hörstationen mit Musik aus dem 18. Jahrhundert.

Umbau 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Grund einer umfassenden Neukonzeption ist das Museum ab 1. Oktober 2018 bis voraussichtlich Sommer 2019 geschlossen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StadtZeitung GmbH & Co. KG: Neukonzeption der Ausstellung im Mozarthaus. In: stadtzeitung.de. (stadtzeitung.de [abgerufen am 18. September 2018]).

Koordinaten: 48° 22′ 32″ N, 10° 53′ 44,4″ O