Mr. Probz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mr. Probz
Mr. Probz
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Treatment
  NL 12 28.09.2013 (17 Wo.)
Singles[2]
Sukkel voor de liefde (mit den Opposites)
  NL 10 13.04.2013 (21 Wo.)
Waves
  NL 5 
Sechsfachplatin
×6
Sechsfachplatin
04.05.2013 (126 Wo.)
Waves (Robin Schulz Remix)
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Diamant
Diamant
31.01.2014 (59 Wo.)
  AT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Gold
Gold
21.02.2014 (33 Wo.)
  CH 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Platin
Platin
16.02.2014 (53 Wo.)
  UK 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin
03.05.2014 (70 Wo.)
  US 14 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
06.09.2014 (25 Wo.)
Nothing Really Matters
  NL 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin
04.10.2014 (49 Wo.)
  UK 72 11.04.2015 (1 Wo.)
Nothing Really Matters (Afrojack Remix)
  DE 82 22.05.2015 (1 Wo.)
Another You (mit Armin van Buuren)
  DE 75 15.05.2015 (4 Wo.)
  AT 55 22.05.2015 (1 Wo.)
  NL 7 
Platin
Platin
02.05.2015 (27 Wo.)
Fine Ass Mess
  NL 54 28.05.2016 (10 Wo.)
Till You’re Loved
  NL 88 
Gold
Gold
25.02.2017 (10 Wo.)
Space for Two
  NL 43 31.03.2018 (12 Wo.)

Mr. Probz (* 15. Mai 1984 in Zoetermeer; eigentlich Dennis Princewell Stehr)[3] ist ein niederländischer Sänger und Rapper.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eltern von Dennis Princewell Stehr stammen aus Dänemark und von den Niederländischen Antillen. Er selbst begann als Graffiti-Künstler und wurde dann Rapper.[4] Unter dem Namen Mr. Probz machte er erstmals als einer der Hauptdarsteller in Bolletjes Blues auf sich aufmerksam, dem ersten niederländischen Hip-Hop-Film. Mit dem Song Welkom in ons leven vom Soundtrack hatten die Darsteller 2006 einen ersten Hit (Platz 46 in den niederländischen Top 100[1]). Weitere Hip-Hop-Erfahrung sammelte er in den USA als Sänger unter anderem für The Alchemist, Joe Budden und Raekwon.[5]

Ein weiterer Erfolg für Mr. Probz war zwei Jahre später Begrijp me niet verkeerd, dafür bekam er für das beste Video einen State Award, den niederländischen Hip-Hop-Preis. Ein weiterer Hit war 2010 Meisje luister an der Seite des Amsterdamer Rappers Kleine Viezerik. Im selben Jahr wurde er als unbeteiligter Beobachter eines Streits angeschossen.

Seinen Durchbruch über die Hip-Hop-Szene hinaus hatte Mr. Probz 2013. Mit den Opposites hatte er einen Charthit in den Nederlandse Top 40 mit dem Titel Sukkel voor de liefde. Kurz darauf kam er mit seiner eigenen Single Waves sogar bis in die Top Ten. Das Video wurde bei YouTube inzwischen über 59 Millionen mal aufgerufen.[6] Im September war sein Debütalbum The Treatment ein Erfolg in den Albumcharts.

Kurz nach dem Erfolg in den Niederlanden wurde Waves vom deutschen DJ Robin Schulz entdeckt und als Bootleg-Remix verbreitet. Er erreichte bei Soundcloud siebenstellige Zugriffszahlen und erlangte international Aufmerksamkeit. Anfang 2014 wurde der Song in der Robin-Schulz-Version in Deutschland veröffentlicht.[7] Ende Januar stieg er in die deutschen Charts ein und kam kurz darauf auf Platz eins. Ende Juni erreichte er Platin-Status. Auch in Österreich und der Schweiz stieg Waves im März an die Chartspitze. Nach Veröffentlichung im April 2014 stieg der Song auch in England auf Platz 1 ein.

Nach dem weltweiten Erfolg des Songs Waves nahm Stehr einen Remix der Version von Robin Schulz auf. Hierbei wurde die zweite Strophe des Tracks vom US-amerikanischen Sänger und Rapper Chris Brown neu eingesungen. Ebenfalls wirkte der Rapper T.I. mit. Der Remix brachte das Lied ein weiteres Mal in die Charts. Insbesondere in den USA steigerte der Mix den kommerziellen Erfolg.

Ende des Jahres 2014 gab der niederländische DJ und Produzent Hardwell bekannt, dass auf seinem im Januar 2015 erscheinenden Album United We Are der Track Birds Fly vorhanden sein wird, dessen Gesangspart Mr. Probz beisteuerte.

Im März 2018 erschien die Single Space For Two, drei Monate später dessen Remix des niederländischen DJs und Produzenten R3hab. Die Originalversion schaffte es in die Top 50 der niederländischen Charts.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2013: The Treatment

EPs

  • 2017: Against the Stream

Lieder

  • 2008: Begrijp me niet verkeerd (feat. Winne)
  • 2013: Waves
  • 2013: I’m Right Here
  • 2013: Turning Tables
  • 2013: Gold Days (feat. Action Bronson)
  • 2014: Waves (Robin Schulz Remix)
  • 2014: Nothing Really Matters
  • 2016: Fine Ass Mess
  • 2017: Till You’re Loved
  • 2017: Tears Gone Bad
  • 2017: Streets
  • 2017: Gone (feat. Anderson .Paak)
  • 2018: Space for Two
  • 2018: Praying to a God

Gastbeiträge

  • 2006: Welkom in ons leven (Cast aus Bolletjes Blues feat. Negativ, Raymzter, Derenzo, Mr. Probz & Kimo)
  • 2009: Gora gora rang (Fair-Skinned) (Imran Khan feat. Mr. Probz)
  • 2010: Meisje luister (Kleine Viezerik feat. Mr. Probz)
  • 2013: Sukkel voor de liefde (The Opposites feat. Mr. Probz)
  • 2014: Twisted (50 Cent feat. Mr. Probz)
  • 2014: Little Secrets (Professor Green feat. Mr. Probz)
  • 2015: Another You (Armin van Buuren feat. Mr. Probz)
  • 2019: Faith (Galantis & Dolly Parton feat. Mr. Probz)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • Belgien Belgien
    • 2015: für die Single Nothing Really Matters
  • Danemark Dänemark
    • 2014: für die Single Waves (Robin Schulz Remix)
    • 2018: für die Single Nothing Really Matters
  • Portugal Portugal
    • 2019: für die Single Waves[9]
  • Schweden Schweden
    • 2015: für die Single Another You

Platin-Schallplatte

  • Belgien Belgien
    • 2014: für die Single Waves
  • Neuseeland Neuseeland
    • 2014: für die Single Waves
  • Spanien Spanien
    • 2014: für das Streaming Waves (Robin Schulz Remix)
    • 2015: für die Single Waves (Robin Schulz Remix)

2× Platin-Schallplatte

  • Mexiko Mexiko
    • 2020: für die Single Waves
  • Schweden Schweden
    • 2015: für die Single Nothing Really Matters

3× Platin-Schallplatte

  • Italien Italien
    • 2014: für die Single Waves (Robin Schulz Remix)

4× Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 2016: für die Single Waves
  • Danemark Dänemark
    • 2014: für das Streaming Waves (Robin Schulz Remix)
  • Kanada Kanada
    • 2017: für die Single Waves (Robin Schulz Remix)

5× Platin-Schallplatte

  • Schweden Schweden
    • 2014: für die Single Waves (Robin Schulz Remix)

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Ver­käu­fe Quel­len
 Australien (ARIA) 0! G Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 280.000 aria.com.au
 Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 0! D 45.000 ultratop.be
 Dänemark (IFPI) Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 60.000 ifpi.dk
 Deutschland (BVMI) 0! G 0! P Diamond record icon.svg Diamant1 1.000.000 musikindustrie.de
 Italien (FIMI) 0! G Platinum record icon.svg 3× Platin3 0! D 90.000 fimi.it
 Kanada (MC) 0! G Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 320.000 musiccanada.com
 Mexiko (AMPROFON) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 0! D 120.000 amprofon.com.mx
 Neuseeland (RMNZ) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 0! D 15.000 nztop40.co.nz
 Niederlande (NVPI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 11× Platin11 0! D 455.000 nvpi.nl
 Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 0! D 15.000 ifpi.at
 Portugal (AFP) Gold record icon.svg Gold1 0! P 0! D 5.000 Einzelnachweise
 Schweden (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 7× Platin7 0! D 300.000 sverigetopplistan.se
 Schweiz (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 0! D 30.000 hitparade.ch
 Spanien (Promusicae) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 0! D 40.000 elportaldemusica.es ES2
 Vereinigte Staaten (RIAA) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 0! D 2.000.000 riaa.com
 Vereinigtes Königreich (BPI) 0! G Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 2.400.000 bpi.co.uk
Insgesamt Gold record icon.svg 7× Gold7 Platinum record icon.svg 46× Platin46 Diamond record icon.svg Diamant1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mr. Probz in den Top-100-Albumcharts
  2. Chartquellen: Niederlande (Singles Top 40) Deutschland Österreich Schweiz UK
  3. Mr. Probz bei Fan Lexikon
  4. Geheimtipp: Mr Probz, Chris Parkin, Red Bull, 13. Februar 2014
  5. Auf der Erfolgswelle, Tonspion, 6. Januar 2014
  6. Offizielles Musikvideo bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=0a5WyAjL1MM
  7. Mr Probz - Waves (inkl. Robin Schulz Remix), Axel Jäger, Dance-Charts.de, 6. Februar 2014
  8. Webseite der niederländischen Charts: https://dutchcharts.nl/showitem.asp?interpret=Mr%2E+Probz&titel=Space+For+Two&cat=s
  9. Gold für Waves in Portugal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]