Mud (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mud
Mudau, im Oberlauf Mudbach
Die Mud in Weilbach

Die Mud in Weilbach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2472
Lage Sandstein-Odenwald

Sandstein-Spessart


Baden-Württemberg

Bayern

Flusssystem Rhein
Abfluss über Main → Rhein → Nordsee
Quelle im östlichen Odenwald westlich von Mudau
49° 32′ 9″ N, 9° 10′ 59″ O
Quellhöhe ca. 500 m ü. NHN [2]
Mündung bei Miltenberg in den MainKoordinaten: 49° 42′ 22″ N, 9° 14′ 16″ O
49° 42′ 22″ N, 9° 14′ 16″ O
Mündungshöhe ca. 125 m ü. NHN [3]
Höhenunterschied ca. 375 m
Sohlgefälle ca. 15 ‰
Länge 25,4 km[LUBW 1]
Einzugsgebiet 408,536 km²[LUBW 2]
Abfluss am Pegel Weilbach[4][5]
AEo: 400,77 km²
NNQ
MNQ
MQ
Mq
MHQ
HHQ (1995)
430 l/s
968 l/s
3,39 m³/s
8,5 l/(s km²)
49,4 m³/s
149 m³/s
Linke Nebenflüsse Gabelbach, Otterbach, Ohrenbach
Rechte Nebenflüsse Billbach, Weilbach
Die Mud in Miltenberg

Die Mud in Miltenberg

Die Mud ist ein rund 25 km langer linker und südlicher Zufluss des Mains. Sein Oberlauf wird auch Mudau oder Mudbach genannt.[6]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss Mud entspringt im östlichen Odenwald westlich von Mudau. Dieser Oberlauf liegt jedoch oft trocken,[7] so dass das Bachbett erst ab der Wassertretanlage (Lage) in Mudau Wasser führt. Die Mud durchfließt dann in beständig nördlichem Lauf das Ünglerttal. Östlich von Kirchzell fließt ihr der etwas längere Gabelbach zu. In Amorbach mündet ihr größter Zufluss, der Billbach von rechts. Die Mud durchfließt im weiteren Verlauf Weilbach und Breitendiel und mündet unmittelbar nach der Laurentiuskapelle bei Miltenberg von links in den Main.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Zuflüsse und RiverIcon-SmallLake.svg Seen von der Quelle zur Mündung. Gewässerlänge[LUBW 1], Einzugsgebiet[LUBW 3] und Mündungshöhe[LUBW 4] nach den entsprechenden Layern auf der Onlinekarte der LUBW. Andere Quellen für die Angaben sind vermerkt.
Auswahl.

Zuflüsse der Mud von der Quelle zur Mündung
Name GKZ Lage Länge
in km
EZG
in km²
Mündungs­höhe
in m ü. NHN
Mündungs­ort Bemerkungen und Nachweise
Sotteich 2472112 rechts 0,7 ca. 0,8 437 Mudau-Untermudau [LUBW 5]
Strüht 2472120 links 1,9 2,9 432 Mudau-Untermudau
Donebach 2472140 links 2,8 5,7 386 Mudau-Ünglert
Inglatstalgraben 2472160x links 2,8 3,6 215 Kirchzell-Wildenburg [8]
Bach aus der Zeibertsklinge 247219… links ca. 1,3 ca. 1,3 207 Kirchzell-Wildenburg [LUBW 6][LUBW 5][8]
Gabelbach 2472200 links 15,6 83,7 174 Kirchzell-Buch [LUBW 7][8]
Billbach 2472400 rechts 24,8 188,4 151 Amorbach [LUBW 7][8]
Otterbach 2472520 links 5,0 10,9 150 Amorbach [8]
Ohrenbach 2472600 links 13,5 51,1 142 Weilbach [8]
Weilbach 2472920 rechts 6,7 ca. 19,0 140 Weilbach [LUBW 5][8]

Flusssystem Mud[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochwasser (Retention)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit einigen Jahren werden unmittelbar vor der Mündung in den Main aufwendige Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz betrieben; der Großteil davon ist seit Ende 2009 fertiggestellt.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Mud kommen Bachforelle, Bachneunauge, Bachschmerle, Elritze, Flussbarsch, Gründling, Mühlkoppe, Hecht, Regenbogenforelle und Rotauge, sowie der einheimische Edelkrebs vor.[9]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2009 ertrank unter mysteriösen Umständen ein dreijähriges Mädchen – unweit der Mündung in den Main.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LUBW[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtliche Online-Gewässerkarte mit passendem Ausschnitt und den hier benutzten Layern: Karte von Lauf und Einzugsgebiet der Mud
Allgemeiner Einstieg ohne Voreinstellungen und Layer: Kartendienste der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) (Hinweise)

  1. a b Länge nach dem Layer Gewässernetz (AWGN).
  2. Einzugsgebiet nach dem Layer Aggregierte Gebiete 04.
  3. Einzugsgebiet nach dem Layer Basiseinzugsgebiet (AWGN).
  4. Höhe nach dem Höhenlinienbild auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte.
  5. a b c Einzugsgebiet abgemessen auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte.
  6. Länge abgemessen auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte.
  7. a b Einzugsgebiet nach dem Layer Aggregierte Gebiete 05.

Andere Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Otto Klausing: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 151 Darmstadt. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1967. → Online-Karte (PDF; 4,3 MB)
  2. Google Earth
  3. Topografische Karte 1:10.000 Bayern Nord
  4. Statistik Weilbach / Mud, Bayerischer Hochwassernachrichtendienst (Stand: 6. September 2011)
  5. Stammdaten Weilbach / Mud, Bayerischer Hochwassernachrichtendienst
  6. Alternativnamen nach der Topographischen Karte 1:100.000 bzw. der Topographischen Übersichtskarte 1:200.000.
  7. gestrichelter Lauf im BayernViewer
  8. a b c d e f g Höhe abgefragt auf dem Hintergrundlayer Amtliche Karte (Rechtsklick) auf: BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  9. Fischereiverband Unterfranken: Unsere Gewässer

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Topographische Karte 1:25.000 Baden-Württemberg, als Einzelblatt Nr. 6220 ?, Nr. 6221 Miltenberg, Nr. 6320 Michelstadt, Nr. 6321 Amorbach, Nr. 6322 Hardheim, Nr. 6420 Mudau-Schönau, Nr. 6421 Buchen (Odenwald) und Nr. 6422 Walldürn

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mud (river) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien