Muhō Nölke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Muhō

Muhō (jap. (ネルケ)無方, (Neruke) Muhō, eigentlich Olaf Nölke; * 1968 in Berlin) ist ein deutscher Zenmeister. Er stand zwischen 2002 und 2020 in dem japanischen Kloster Antai-ji als Abt vor.[1][2] In Deutschland ist er auch durch seine Übersetzungen der Werke Sawaki Kōdōs bekannt, dessen Traditionslinie er in Japan als Stammhalter vertritt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muhō wurde als Olaf Nölke in Berlin geboren. Mit Zen kam er als Gymnasiast in einem Braunschweiger Internat in Kontakt.[3] Während des Studiums der Japanologie an der Freien Universität Berlin verbrachte er 1990 ein Jahr in Japan, von dem er sechs Monate im Antai-ji verbrachte. Nach dem Abschluss des Magisterstudiums ordinierte er ebendort.

Nach dem Tod seines Meisters Miyaura Shinyu wurde er 2002 zu dessen Nachfolger berufen und ist seitdem sowohl in Japan als auch im Ausland als Zenlehrer aktiv.[3] Er war Gegenstand des ARD-Dokumentarfilms Der Abt von Antaiji (2005) und spielte sich selbst in Zen for Nothing (2016) von Werner Penzel. Seit 2016 unterrichtet er auch in dem Priesterseminar des Chigen-ji in der Präfektur Kyoto[4].

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Deutsch

Beiträge

Auf Japanisch

Übersetzungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Meister des Sitzens Schwäbisches Tagblatt, 3. August 2010
  2. Antaiji – Abt Muho. Abgerufen am 13. April 2020.
  3. a b Glück los. (Memento des Originals vom 25. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/maymagazine.eu MAY Magazine, 14. September 2011
  4. http://chigenji.com/oshirase.html
  5. Warum wir uns vor dem Tod nicht fürchten müssen. Huffington Post, 12. Oktober 2016