Muhammad Abu l-Qasim az-Zuwai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Muhammad Abu l-Qasim az-Zuwai (arabisch محمد أبو القاسم الزوي, DMG Muḥammad Abū l-Qāsim az-Zuwayy; auch Muhammad Abul-Quasim al-Zwai; * 14. Mai 1952) ist ein libyscher Politiker.

Der Schulkamerad Muammar al-Gaddafis war an dessen Putsch im Jahr 1969 beteiligt. 2001 wurde er Botschafter Libyens in London.[1] Als Nachfolger von Mubarak Abdallah asch-Schamich war er vom 26. Januar 2010 bis zum 23. August 2011 Generalsekretär des Allgemeinen Volkskongresses Libyens und damit de jure Staatsoberhaupt des Landes.[2]
Nach der Eroberung der Hauptstadt Tripolis durch die Truppen des Nationalen Übergangsrates im August 2011 im Zuge des Libyschen Bürgerkrieges wurde as-Zuwai am 8. September von Rebellen festgenommen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friend of Gaddafi named to head Libyan parliament. In: Reuters. 27. Januar 2010 (reuters.com [abgerufen am 8. Juli 2020]).
  2. Auswärtiges Amt Länderinformation
  3. Al-Dschasira