Muhammad Ali (Schlagzeuger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Muhammad Ali (* 23. Dezember 1936 in Philadelphia als Raymond Patterson) ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger des Free Jazz.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ali arbeitete mit Alan Shorter, Don Ayler und Albert Ayler, mit denen er auch aufnahm. Mit der Band von Frank Wright kam er 1969 nach Europa, wo er sich dann in Paris niederließ. Er spielte lange Jahre mit Wrights Center of the World (zu der auch Bobby Few und Alan Silva gehörten), nahm aber auch mit Saheb Sarbib, Archie Shepp, Michel Pilz/Itaru Oki und Hans Dulfer auf. Seit längerem spielt er mit Noah Howard. Im Oktober 2006 trat er mit Dave Burrell, Reggie Workman und seinem Bruder, dem mit ähnlicher Stilistik spielenden Schlagzeuger Rashied Ali, in Philadelphia anlässlich des 80. Geburtstags von John Coltrane auf.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]