Mukařov u Jiviny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mukařov
Wappen von ????
Mukařov u Jiviny (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Mladá Boleslav
Fläche: 1102 ha
Geographische Lage: 50° 34′ N, 14° 54′ OKoordinaten: 50° 34′ 29″ N, 14° 54′ 17″ O
Höhe: 307 m n.m.
Einwohner: 199 (1. Jan. 2019)[1]
Postleitzahl: 294 14 – 295 01
Kfz-Kennzeichen: S
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 3
Verwaltung
Bürgermeister: Josef Eichler (Stand: 2008)
Adresse: Mukařov 1
295 01 Mnichovo Hradiště
Gemeindenummer: 571865
Website: www.obecmukarov.cz

Mukařov (deutsch bis 1945 Mukarschow) ist eine Gemeinde mit 172 Einwohnern im Okres Mladá Boleslav, Tschechien. Sie umfasst drei Ortschaften unmittelbar am Rand des ehemaligen Truppenübungsplatzes Ralsko.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Dörfer Mukařov, Borovice und Vicmanov liegen über dem Tal des Flusses Zábrdka, 6 bis 12 Kilometer von der Stadt Mnichovo Hradiště entfernt. Benachbarte Orte sind im Osten und Norden Jivina, Neveklovice und Strážiště. In nordwestlicher Richtung grenzt die Gemeinde an das aufgelöste militärische Sperrgebiet von Ralsko, das weitgehend unbesiedelt ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1352 wurde Mukařov als Dorf mit Pfarrkirche erstmals erwähnt. Der Pfarrbezirk bestand bis zum 17. Jahrhundert. Er ist 1854 wieder eingerichtet worden. Bis 1945 lagen die Dörfer an der tschechisch-deutschen Sprachgrenze. Die ehemals deutschsprachigen Nachbarorte im Westen wurden 1947 für den Truppenübungsplatz geräumt und planiert. Mukařov lag fortan am Ende einer Sackgasse; die Landstraße war für Zivilisten gesperrt. Obwohl die Dörfer selbst außerhalb des Sperrgebietes lagen, waren sie dennoch bei militärischen Übungen gefährdet. Die Kontamination durch nicht explodierte Munition ist bis heute nicht vollständig beseitigt. Seit dem Abzug der sowjetischen Streitkräfte 1991 ist die Straße zwischen Mukařov und Mimoň wieder geöffnet. Der Ort dient als Ausgangspunkt für Radtouren durch das ehemalige Militärgelände. Das Betreten der Landschaft abseits befestigter Wege ist jedoch aus Sicherheitsgründen entweder eingeschränkt oder gänzlich verboten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die gotische Pfarrkirche des Hl. Laurentius in Mukařov stammt aus dem Jahr 1450. Sie wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts im Barockstil erneuert und 1866 sowie 2006 restauriert.
  • Oberhalb von Vicmanov liegt eine historische Wassermühle.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]