Mulanje (Malawi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mulanje
Mulanje (Malawi)
Mulanje
Mulanje
Koordinaten 16° 1′ S, 35° 30′ OKoordinaten: 16° 1′ S, 35° 30′ O
Lage
Basisdaten
Staat Malawi

Region

Südregion
Distrikt Mulanje
Fläche
Metropolregion 2056 km²
Einwohner 14.782 (2018)
Metropolregion 428.322
Dichte Vorlage:Infobox Ort/Wartung/Dichte
Metropolregion 208,3 Ew./km²

Mulanje ist eine Stadt mit 14.274 Einwohnern (2018) im Südosten von Malawi am Fuße des gleichnamigen Bergmassivs Mulanje an der Grenze zu Mosambik. Sie ist Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts Mulanje, der eine Fläche von 2056 km² und eine Bevölkerung von 428.322 hat.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt lebt von Teeanbau und -verarbeitung. Weite Flächen des Gebirgsstocks unter den Steilwänden des Mulanje-Massivs dienen ausschließlich dem Anbau dieses Produkts. Die möglichen Anbauflächen werden vollständig genutzt. Die Plantagenwirtschaft, die in Blantyre bilanziert, lässt keine Gewinne im Distrikt und Kleinbauern kaum Raum. Diese müssen sich mit Löhnen für saisonale Arbeit begnügen. Mit Chiradzulu und Kasungu teilt der Mulanje-Distrikt aus unterschiedlichen Gründen die untersten Ränge der Ernährungssicherheit im Land. Die geringsten wirtschaftlichen Wachstumsraten in Malawi von 1997 bis 1998 konzentrieren sich auf arme und überbevölkerte Distrikte im Süden wie Chiradzulu (1,4 %), Phalombe (1,5 %), Mulanje (1,6 %) und das ebenfalls an Teeplantagen reiche Thyolo (1,7 %).

Im Gespräch ist noch immer der Abbau der Bauxitvorkommen mit einem Gehalt von rund 30 % Aluminiumoxid auf dem Lichenya-Plateau, was zahlreiche Arbeitsplätze schaffen würde. Dafür ist eine Investition von fast einer Milliarde US-Dollar erforderlich. Vier weitere, weniger ertragreiche Vorkommen sind ebenfalls vorhanden.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mulanje hat ein Missions-Krankenhaus mit 182 Betten, Grund- und Sekundarschulen, das Hotel Kara O Mula und einen Golfclub mit kleinen Swimmingpool. Die Hauptstraße wird 2006 asphaltiert und es werden neue Brücken gebaut. Es gibt nur wenige, ausschließlich auf lokalen Bedarf ausgerichtete Geschäfte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]