Multimediakunst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Multimediakunst ist eine Form der Kunst, bei der Elemente von Multimedia als Gestaltungselemente zusammen und gleichzeitig benutzt werden. Durch den gleichzeitigen Einsatz von verschiedenen Elementen (Bild, Video, Sprache, Musik, Text, Poesie, Fotografie, Skulptur, Interaktivität usw.) ergibt sich eine neue, übergeordnete Gestaltungsform. (Gemäß Aristoteles: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“.)

Multimediakunst unterscheidet sich von der Digitalkunst oder Computerkunst. Bei der Multimediakunst sind die Inhalte in erster Linie von den Menschen bestimmt, nicht von einer Maschine oder dem Zufall. Es werden nur die verschiedenen Medien als Kommunikationsinstrument im Sinne einer Übermittlung der Grundaussage des Werkes benutzt. Diese Grundaussage kommt gerade durch die gleichzeitige Integration verschiedener Medien zustande.

Noch individueller ist die Aussage, wenn alle Gestaltungsmittel von einem Individuum (Künstler) allein konzipiert und auch umgesetzt werden (Individualkunst).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]