Multiplikator (Werbung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Soziologie sind Multiplikatoren solche Personen, die aufgrund ihrer Positionen (z. B. Populärwissenschaftler, Intellektuelle, Journalisten, Lehrer, Pfarrer, Politiker) und ihrer Fähigkeiten im Zuge beruflicher Tätigkeit, Informationsübermittlung, sozialer Beziehungen, von Gesprächen und Beeinflussung zur Verbreitung (Multiplizierung) bestimmter Wertvorstellungen, Meinungen, Kenntnisse und Verhaltensmöglichkeiten beitragen. Der Multiplikator deckt sich zum Teil mit dem Meinungsführer. Als Multiplikatoren können auch Massenmedien wirken.[1]

Der Begriff findet auch Anwendung in Fortbildungsmaßnahmen. Dort bezeichnet er Personen, die die erarbeiteten Informationen in weiteren Fortbildungsveranstaltungen weitergeben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl-Heinz Hillmann, Günter Hartfiel: Wörterbuch der Soziologie: mit […] einer Zeittafel. 5., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-520-41005-4, S. 599.