Murat Seven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Murat Seven (* 1980 in Berlin[1]) ist ein deutscher Schauspieler türkischer Abstammung, der zurzeit in Berlin lebt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Ausbildung erhielt er zwischen 2002 und 2005 an der Schauspielschule Charlottenburg. Er spielte in Mark Poeppings Kurzfilm Kleine Fische (2005) mit. Seine erste TV-Hauptrolle verkörperte Seven in Hakan Savaş Micans Adems Sohn (2008). 2009 hatte der Schauspieler in Neco Çeliks Theaterinszenierung von Zaimoglus/Senkels Nathan Messias „einen großen Auftritt als Engel der Apokalypse“ (Patrick Wildermann)[2].

Seven arbeitet auch in türkischer Sprache.[3]

2009 spielte er eine Gastrolle in Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei- Folge Bruderliebe (Staffel 14)

Von 2009 bis 2012 sah man ihn bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten als Hakan Buran, Oberhaupt einer Verbrechergang. 2016 spielte er in dem Drama Haus ohne Dach mit.

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.vollfilm.com/murat-seven
  2. http://www.tagesspiegel.de/kultur/art772,2776878
  3. http://www.vollfilm.com/murat-seven.pdf

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]