Murray Hamilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Murray Hamilton (* 24. März 1923 in Washington, North Carolina; † 1. September 1986 ebenda) war ein US-amerikanischer Schauspieler, der vor allem durch Rollen in den Filmklassikern Haie der Großstadt, Die Reifeprüfung und Der weiße Hai bekannt wurde.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamilton wurde 1923 im Beaufort County in North Carolina geboren. Bereits in frühester Jugend zeigte er Interesse an der Schauspielkunst. Nachdem er aufgrund schlechter Hörleistungen nicht zum Kriegsdienst eingezogen wurde, zog er im Alter von 19 Jahren nach New York City, um eine Karriere als Schauspieler zu beginnen. In den 1950er und 1960er Jahren übernahm er überwiegen Rollen in Fernsehserien und spielte am Broadway, wobei er wiederholt mit Henry Fonda auf der Bühne stand. Für seine Rolle im Stück Absence of a Cello wurde er 1965 für den Tony Award als Bester Nebendarsteller nominiert, unterlag jedoch Jack Albertson.[1]

Ende der 1950er Jahre folgten auch erste größere Nebenrollen in Filmproduktionen, wobei er insbesondere ruppig oder zynisch wirkende Figuren verkörperte.[2] Er spielte in mehreren Erfolgsfilmen, so als Barkeeper in Anatomie eines Mordes (1959) mit James Stewart sowie als wohlhabender Billiardspieler in Haie der Großstadt (1961) an der Seite von Paul Newman. In Die Reifeprüfung (1967) von Mike Nichols war er als Anne Bancrofts betrogener Ehemann Mr. Robinson zu sehen. Seine wahrscheinlich bekannteste Rolle war die des Bürgermeisters von Amity Island, Larry Vaughn, in Steven Spielbergs Thriller Der weiße Hai. Hamilton trat auch in der weniger erfolgreichen Fortsetzung Der weiße Hai 2 auf und sollte seine Rolle auch im vierten und letzten Teil der Serie Der weiße Hai – Die Abrechnung übernehmen, verstarb aber vor Beginn der Dreharbeiten.

Eine seiner letzten Rollen war die des Big Daddy Hollingsworth in der Sitcom Golden Girls. Hamilton starb 1986 im Alter von 63 Jahren an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung und ist im Oakdale Cemetery seiner Heimatstadt Washington, North Carolina, beigesetzt.[3] Er war von 1953 bis zu seinem Tod mit Terri DeMarco verheiratet, das Paar hatte einen gemeinsamen Sohn namens David.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Murray Hamilton Awards bei ibdb.com, abgerufen am 26. September 2010
  2. Murray Hamilton | Biography, Movie Highlights and Photos | AllMovie. Abgerufen am 11. April 2018.
  3. Murray Hamilton bei findagrave.com, abgerufen am 26. September 2010