Musée des lettres et manuscrits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Musée des lettres et manuscrits
Paris 2014 lettres et manuscrits 01.jpg
Ehemaliger Eingang zum Museum im Pariser Boulevard Saint-Germain (2014)
Daten
Ort 75007 Paris, Boulevard Saint-Germain Nr. 222
Art
Literaturmuseum
Eröffnung 2004
Leitung
Website

Das Musée des lettres et manuscrits (deutsch „Museum der Briefe und Manuskripte“) war ein Literaturmuseum in Paris. Mehrere zehntausend historische Briefe und Manuskripte waren hier ausgestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Exponaten des Museums gehörte diese deutsche Rotor-Chiffriermaschine Enigma I, die von der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg eingesetzt worden war.

Das Museum war 2004 im 6. Pariser Arrondissement durch den französischen Unternehmer und Manuskripthändler Gérard Lhéritier (* 1948) ursprünglich in einem aus dem Jahr 1608 stammenden Gebäude in der Rue de Nesle Nr. 8 eröffnet worden. Im Jahr 2010 zog die Sammlung an den Boulevard Saint-Germain Nr. 222 um (Bild rechts).

Ende 2015 musste das Museum wegen rechtlicher Probleme schließen. Die Sammlung wurde von den französischen Behörden beschlagnahmt.[1]

Der französische Journalist, Autor und Fernsehmoderator Patrick Poivre d’Arvor (* 1947) war Mäzen des Museums.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Musée des lettres et manuscrits – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Were investors conned into buying rare manuscripts? BBC News vom 15. März 2016 (englisch), abgerufen am 2. März 2018.

Koordinaten: 48° 51′ 19″ N, 2° 19′ 39″ O