Musculus coccygeus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus coccygeus
Gray404.png
Muskulatur des Beckenbodens
Ursprung
Spina ischiadica
Ansatz
Os coccygis
Funktion
unterstützt den Musculus levator ani

fixiert das Steißbein

verschließt nach dorsal hin das Becken (zusammen mit dem Musculus piriformis)

Innervation
Nervus coccygeus (Plexus coccygeus)
Spinale Segmente
S5 bis Co2

Der Musculus coccygeus (lat. für „Steißbeinmuskel“) ist ein quergestreifter Muskel (Skelettmuskel) von dreieckiger, flacher Form. Er liegt hinter dem Musculus levator ani, nimmt seinen Ursprung von der Spina ischiadica des Sitzbeins und setzt am Os coccygis (Steißbein) an. Seine Muskelfasern sind normalerweise mit dem Ligamentum sacrospinale verwachsen. Der Muskel ist nicht bei allen Individuen vorhanden. Innerviert wird der Steißbeinmuskel durch den Nervus coccygeus.

Funktion[Bearbeiten]

Der Musculus coccygeus verstärkt die Wirkung des Musculus levator ani im Diaphragma pelvis und fixiert das Steißbein. Außerdem verschließt er nach dorsal hin das Becken zusammen mit dem Musculus piriformis.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ulrike Bommas, Philipp Teubner, Rainer Voß: Anatomie und Embryologie - Kurzlehrbuch, Thieme, 2. Auflage 2006, ISBN 978-3-13-135532-4
  • Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher, Markus Voll, Karl Wesker: Prometheus - Lernatlas der Anatomie (Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem) Thieme, Auflage 2006, ISBN 978-3-13-139521-4