Musculus sternothyroideus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus sternothyroideus
Sternothyroideus.png
Halsmuskulatur des Menschen
Ursprung
Hinterseite des Brustbeins (Manubrium sterni)
Ansatz
Schildknorpel (Cartilago thyroidea)
Funktion
zieht das Zungenbein nach unten (Fixierung des Zungenbeins), verlagert Kehlkopf und Zungen bein nach unten
Innervation
Ansa cervicalis (Plexus cervicalis), sowie C4

Der Musculus sternothyroideus („Brustbein-Schildknorpel-Muskel“, veraltend Musculus sternothyreoideus) ist ein paariger schmaler quergestreifter Muskel der vom sogenannten „Handgriff“ (Manubrium sterni) des Brustbeins zum Schildknorpel (Cartilago thyroidea) des Kehlkopfs zieht. Funktionell setzt er sich im zum Zungenbein ziehenden Musculus thyrohyoideus fort und gehört damit zur unteren Zungenbeinmuskulatur (infrahyale Muskulatur).

Der Muskel zieht den Kehlkopf und das Zungenbein nach unten und ist damit am Schluckakt beteiligt. Die Innervation erfolgt über die Ansa cervicalis profunda, eine Nervenschlinge des Halsgeflechts, sowie über direkte Äste aus dem Rückenmarkssegment C4.

Literatur[Bearbeiten]

 Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher: PROMETHEUS – Lernatlas der Anatomie. 4. Auflage. Kopf,Hals und Neuroanatomie, Thieme, Stuttgart · New York 2015, ISBN 978-3-13-139544-3, S. 90 und 91.

  • Franz-Viktor Salomon: Muskelgewebe. In: F-V. Salomon, H. Geyer, U. Gille (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke, Stuttgart 2004, ISBN 3-8304-1007-7, S. 147–234.