Museo Arqueológico Nacional de España

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Museo Arqueológico Nacional
Saal mit römischen Mosaiken

Das Museo Arqueológico Nacional de España (kurz: MAN; deutsch: Archäologisches Nationalmuseum von Spanien) ist das spanische Nationalmuseum für Archäologie in Madrid.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde im Jahr 1867 gegründet. Nachdem das Museum sechs Jahre wegen Renovierungsarbeiten geschlossen war, eröffnete es am 1. April 2014 wieder. Das Neue Archäologische Museum, kurz „MAN“ genannt, zeigt sich nun als viergeschossiger, lichtdurchfluteter Ausstellungsbau mit einer Fläche von ca. 10.000 m². Im neuen Museum verteilen sich ca. 13.000 Exponate auf insgesamt vierzig Säle.

Sammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum legt einen besonderen Schwerpunkt auf historische Funde der Iberischen Halbinsel. Als wichtige Ausstellungsstücke gelten die berühmte Skulptur „Dama de Elche“, eine iberische Büste aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., sowie das wiederaufgebaute Mausoleum von Pozo Moro aus dem späten 6. Jahrhundert v. Chr.

Eine weitere Besonderheit des Museums ist die Nachbildung der Höhle von Altamira, die durch ihre reiche, prähistorische Felsmalerei bekannt wurde.

Zudem gibt es eine ägyptische, griechische, römische und islamische Sammlung.

Einen neuen Höhepunkt des Museums stellt die ca. 300.000 Münzen umfassende Abteilung für Numismatik dar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Museo Arqueológico Nacional de España – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 40° 25′ 24″ N, 3° 41′ 20″ W