Museu de Arte Moderna de São Paulo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo MAM.png
Museu de Arte Moderna, São Paulo - Fachada.jpg
Museu de Arte Moderna de São Paulo,
Skulptur: Cantoneiras, Franz Weissmann, 1975

Das Museu de Arte Moderna de São Paulo (MAM) ist ein Museum in São Paulo.

Es befindet sich im Stadtpark Parque do Ibirapuera. Gegründet wurde das Museum 1948 durch den Industriellen Francisco Matarazzo Sobrinho, der seine Privatsammlung durch Schenkung einbrachte.[1] Am 8. März 1949 wurde die erste thematische Gruppenausstellung unter dem Titel Do figurativismo ao abstracionismo eröffnet, Kurator war der belgische Kunstkritiker Léon Degand.[2]

Es diente 1951 als Großer Pavillon (Pavilhão Ciccillo Matarazzo) der Biennale von São Paulo. Die Architektur des Museums ist dem Museum of Modern Art in New York City nachempfunden.[3] Das Gebäude wurde durch Oscar Niemeyer und Helio Uchôa entworfen, der umgebende Garten mit Skulpturenpark durch Roberto Burle Marx.

Im Museum befinden sich Kunstwerke der Künstler Anita Malfatti, Aldo Bonadei, Alfredo Volpi, Emiliano Di Cavalcanti, José António da Silva, Joan Miró, Marc Chagall, Mario Zanini, Os Gêmeos, Nina und Pablo Picasso, der Skulpturenpark zeigt Werke von Franz Weissmann, Emanoel Araújo, Amílcar de Castro, Felícia Leirner, Elisa Bracher und anderen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wesley Macedo: O lugar do novo MAM SP no Centro de Artes Ibirapuera. Universidade de São Paulo, São Paulo 2009 (brasilianisches Portugiesisch, academia.edu [abgerufen am 22. Mai 2018]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Museu de Arte Moderna de São Paulo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Macedo, 2009, S. 56.
  2. Do Figurativismo ao Abstracionismo (1949 : São Paulo, SP). In: Enciclopédia Itaú Cultural. (brasilianisches Portugiesisch, org.br [abgerufen am 22. Mai 2018]).
  3. Comissão de Patrimônio Cultural da Universidade de São Paulo: Guia de Museus Brasileiros. Edusp, São Paulo 2000, S. 448–450.

Koordinaten: 23° 35′ 15,8″ S, 46° 39′ 20,8″ W