Museum Reich der Kristalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Museumsplakat
Der Eingang zum Museum

Das Museum Reich der Kristalle ist der öffentlich zugängliche Teil der Mineralogischen Staatssammlung in München. Sie umfasst 100.000 Exponate, darunter Diamanten, Smaragde und andere Edelsteine. Ferner ist eine Meteoriten-Sammlung zu sehen, sowie Quarze aus dem Alpenraum und Mineralien aus den bayerischen Erzlagerstätten. Die Entstehung und die Eigenschaften der Mineralien und Kristalle werden ausführlich dargestellt. Die Sammlung geht unter anderem auf die Leuchtenberg-Sammlung zurück. Paradestücke sind der König-Ludwig-Diamant, der Rubellit-Kristall und der Takowaya-Smaragd.

Die Staatssammlung ist eine von insgesamt fünf Forschungseinrichtungen der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Das Museum Reich der Kristalle befindet sich im Kunstareal auf dem Gelände der ehemaligen Türkenkaserne in einem Gebäude der Fakultät für Mathematik der Ludwig-Maximilians-Universität.

Adresse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theresienstraße 41, 80333 München. Eingang über die Freitreppe am Marianne-von-Werefkin-Weg

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Museum Reich der Kristalle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 8′ 52″ N, 11° 34′ 22″ O