Museum der Bayerischen Geschichte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Museum der Bayerischen Geschichte (auch Bayerisches Landesmuseum für Geschichte oder Museum für bayerische Geschichte) soll zum 100-jährigen Jubiläum des Freistaats Bayern im Jahr 2018 in Regensburg[1] eröffnen. Standort ist der Donaumarkt neben der Eisernen Brücke über die Donau.

Vorentwicklungen und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer kündigte in seiner Regierungserklärung am 10. Dezember 2008 an, ein Bayerisches Landesmuseum für Geschichte verwirklichen zu wollen.[2] Um einen Standort zu finden, wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben.

Der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Wolfgang Heubisch stellte am 17. Mai 2011 seinen Kabinettskollegen den vom Haus der Bayerischen Geschichte erarbeiteten Kriterienkatalog für einen geeigneten Museumsstandort vor. Es ist eine minimale Innenfläche von 11.000 m² gefordert. Auf dieser sollen Depots, Ausstellungsräume, Gastronomie und Verwaltung eingerichtet werden können. Ein weiterer Punkt für den Standort ist eine „Symbolträchtigkeit“ des Orts für die bayerische Geschichte. Der Ort soll die Demokratiegeschichte oder den Strukturwandel des Freistaates Bayern widerspiegeln.[3]

Die Baustelle für das "Museum der Bayerischen Geschichte" im September 2013

Bewerbungen von Kommunen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche Städte bewarben sich,[4] darunter in Oberfranken Kulmbach, in Mittelfranken Nürnberg, in Unterfranken Bad Kissingen und Würzburg,[5] in der Oberpfalz Sulzbach-Rosenberg, in Oberbayern Burghausen, Freising, Ingolstadt,[6] Marktl am Inn, Neuburg an der Donau und Scheyern, in Niederbayern Bogen, Eggenfelden, Kelheim, Landshut und Passau[7] sowie Straubing und Viechtach, in Schwaben Kempten[8], Augsburg, Babenhausen, Bad Grönenbach, Buxheim und Höchstädt.[9] Einige dieser Städte machten konkrete Standortvorschläge.

Alte Weberei an der Iller in Kempten

Die Stadt Kempten wollte das Geschichtsmuseum in die alte Mechanische Baumwollspinnerei und Weberei unterbringen. Die im Jahr 1902 erbaute und denkmalgeschützte Sheddachhalle aus Backstein hat eine innere Nutzfläche von 15.000 m² und liegt direkt am Fluss Iller. Am Gelände befinden sich noch weitere freie Flächen. In der Nähe befinden sich drei historische Brücken, die Oberen Illerbrücken. Das Gebäude steht seit 1993 leer.[8] Würzburg wollte das Museum in die Würzburger Residenz einbringen.[10]

Am 7. Dezember 2011 wurde bekanntgegeben, dass das Projekt am Donaumarkt in Regensburg realisiert werden solle. Kritik ernteten Seehofer und das Komitee für die Standortwahl, als die Stadt bereits im Vorfeld der offiziellen Bekanntgabe als Favorit dargestellt wurde. Auch das undurchschaubare Verfahren wurde von Medien und politischen Parteien kritisiert.[11]

Bauausführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 gewann das Architekturbüro Wörner Traxler Richter aus Frankfurt am Main den Architekturwettbewerb für das Museum, welches schwerpunktmäßig die Geschichte Bayerns im 19. und 20. Jahrhundert präsentieren soll. Für die Finanzierung stellen der Freistaat Bayern 63,9 Millionen Euro und die Stadt Regensburg 3,4 Millionen Euro zur Verfügung.[12]

Am 22. Mai 2015 legte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer den Grundstein für das Museum der Bayerischen Geschichte.[13]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Museum der Bayerischen Geschichte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mittelbayerische.de, Regensburg macht das Rennen
  2. art-magazin.de, Regensburg will bayerisches Landesmuseum: Die Stadt Regensburg will sich das angedachte landesweite Museum zur bayerischen Geschichte sichern.
  3. augsburger-allgemeine.de, Augsburg kämpft um zweites Landesmuseum
  4. bayern.de, 25 Standortbewerbungen für das neue Landesmuseum zur Bayerischen Geschichte (Pressemitteilung)
  5. mainpost.de, Martin Seidel schlägt Kamera für Bayerisches Landesmuseum vor
  6. Stadt Ingolstadt, Bewerbung für das Bayerische Landesmuseum - OB-Video-Statement vom 8. August 2011
  7. lokalnews.de, Passau bewirbt sich um ein Stück echtes Bayern. Bayerisches Landesmuseum: Ein Schmankerl
  8. a b augsburger-allgemeine.de, Landesmuseum in Kempten? Brückenschlag zwischen gestern und heute
  9. augsburger-allgemeine.de, Landesmuseum für Höchstädt? Schloss soll mit ins Rennen gehen
  10. Würzburg: Oliver Jörg will Landesmuseum holen
  11. Freie Wähler mäkeln an Museum für Regensburg rum! In: www.wochenblatt.de, 24. November 2011. (abgerufen am 4. Dezember 2011)
  12. Geld aus München in FAZ vom 9. August 2014, Seite 13
  13. Grundstein für das Museum der Bayerischen Geschichte gelegt. In: welt.de. 22. Mai 2015. Abgerufen am 22. Mai 2015.

Koordinaten: 49° 1′ 11,6″ N, 12° 6′ 11,5″ O