Musical Dome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Oper am Dom“, 2012

Der Musical Dome (2012 bis 2015: Oper am Dom) ist eine ursprünglich provisorisch errichtete Spielstätte für Musicals in der Kölner Innenstadt.

Zahlen und Fakten[Bearbeiten]

Musical Dome in der Frontalansicht, Juli 2014

Der Musical Dome befindet sich zwischen Breslauer Platz und dem Ufer des Rheins in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs. Charakteristisch für den Musical Dome ist das blaue kuppelförmige Dach, das in der Nacht erleuchtet wird.[1] Neben dem Theatersaal beherbergt er noch ein verglastes Foyer mit Getränkebars, ein Restaurant sowie Verwaltungsräume und eine Garderobe.

Das Bauwerk ist 53 m breit und 77 m lang. Seine Höhe beträgt an der höchsten Stelle 27 m. Dadurch ergibt sich eine überdachte Fläche von 4000 m². Die Konstruktion besteht hauptsächlich aus Stahl und Glas. Das Dach ist aus Polyester gefertigt und überspannt das gesamte Gebäude.[2] Aufgrund des Höhenunterschieds ist der Haupteingang auf der Rheinseite nur indirekt über eine Balkonkonstruktion erreichbar. Darunter befindet sich ein kostenpflichtiges Parkhaus für 60 Fahrzeuge. Der Zuschauerraum unterteilt sich auf zwei Ebenen in Parkett und Balkon. Insgesamt bietet er Platz für 1.769 Zuschauer, wobei 540 Plätze auf dem Balkon angelegt sind. Sechs behindertengerechte Plätze befinden sich in der ersten Reihe.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach einer schnellen Bauzeit von sechs Monaten wurde der Musical Dome im Oktober 1996 eröffnet. Bis dahin wurde das Grundstück lange Zeit als Parkplatz genutzt. Das Bauwerk hatte ursprünglich einen rein provisorischen Charakter, da bereits in der 90er Jahren geplant war, den Breslauer Platz städtebaulich dauerhaft neu zu ordnen.[3] Bis zum Beginn der Bauarbeiten sollte der Musical Dome als temporäre Spielstätte für das Musical Gaudi von Eric Woolfson in einer Inszenierung von Elmar Ottenthal dienen.

Das zuvor in Aachen und Alsdorf erfolgreiche Musical war jedoch in Köln ein finanzieller Flop. Im Jahre 1998 musste der Betreiber des Musical Dome Konkurs anmelden. Als Nachfolger übernahmen die beiden Produzenten Thomas Krauth und Michael Brenner den Betrieb und ließen im September 1999 das Musical Saturday Night Fever aufführen.[4] Seit dem 6. Dezember 2009 wurde das Musical „Hairspray“ aufgeführt. Ab dem 23. November 2010 folgte „Vom Geist der Weihnacht“ bis zum 30. Dezember 2010. Der Musical Dome wurde mittlerweile unter der Federführung von Produzent Maik Klokow und seiner Unternehmensgruppe Mehr! Entertainment betrieben.

Von März 2012 bis Herbst 2015 wurde der Musical Dome für 40 Monate durch die Oper Köln unter dem Namen „Oper am Dom“ als Ersatzspielstätte für das zu renovierende Opernhaus am Offenbachplatz genutzt.[5] Im November 2015 verließ die Oper den Musical Dome, der seither wieder für Musicals genutzt wird. Nach den Planungen der Stadt Köln ist beabsichtigt, dass der als Provisorium gedachte Musical Dome bis zum Jahr 2017 betrieben wird.[6]

Aufführungen[Bearbeiten]

Angezeigt werden im nachfolgenden nur die Musicals und Shows die länger als 4 Wochen im Musical Dome Köln zu sehen waren:

Musicals und Shows im Musical Dome Köln
Beginn Ende Musical Genre
Oktober 1996 Frühjahr 1998 Gaudi Musical
11. September 1999 30. Juni 2002 Saturday Night Fever
15. November 2002 29. Dezember 2002 Vom Geist der Weihnacht
16. März 2003 25. April 2004 Jekyll & Hyde
12. Dezember 2004 28. September 2008 We Will Rock You
12. November 2008 14. Dezember 2008 Cats
15. Januar 2009 13. September 2009 Monty Python’s Spamalot
6. Dezember 2009 26. September 2010 Hairspray
23. November 2010 30. Dezember 2010 Vom Geist der Weihnacht
11. Oktober 2011 27. November 2011 Elisabeth
10. November 2015 31. August 2016 Bodyguard

Die bislang erfolgreichste Musical-Produktion in Köln ist das Queen-Musical „We will rock you“ von 2008, mit zwei Millionen Zuschauern.

Der Musical Dome bietet nicht nur Musicals und Langzeitproduktionen eine Bühne, sondern wird immer wieder auch zum Aufführungsort von Shows internationaler Entertainer und Musiker. Bisher waren auf der Bühne zu sehen:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Musical Dome – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. musicalkoeln.org
  2. Bautechnische Informationen auf Strukturae.de
  3. Eine neue Bühne in der Stadt Kölnische Rundschau vom 21. März 2013
  4. http://www.musical-dome.de/Geschichte.183.0.html
  5. http://www.report-k.de/content/view/36830/135/
  6. Das Provisorium bleibt 20 Jahre stehen Kölner Stadtanzeiger vom 31. Oktober 2014
  7. http://www.musical-dome.de/Geschichte


50.9428676.961663Koordinaten: 50° 56′ 34″ N, 6° 57′ 42″ O