Mustafa Ertan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mustafa Ertan
Personalia
Geburtstag 21. April 1926
Geburtsort AnkaraTürkei
Sterbedatum 17. Dezember 2005
Sterbeort BursaTürkei
Größe 171 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis 1952 Harbokulu Ankara
1952–1956 Karagücü
1956–1959 Muhafızgücü
1959–1961 Beşiktaş Istanbul
1961–1964 PTT
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1950–1951 Türkei U-21 2 (0)
1952–1959 Türkei Amateure 4 (0)
1951–1953 Türkei A2 3 (0)
1949–1961 Türkei 29 (1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1961–1962 PTT
1964–1965 PTT
1965–1966 Hacettepe
1967–1968 Şekerspor
1969–1970 MKE Ankaragücü
1973–1973 Trabzonspor
1973–1974 Bursaspor
1975–1976 Bursaspor
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Mustafa Ertan (* 21. April 1926 in Ankara; † 17. Dezember 2005 in Bursa[1]) war ein türkischer Fußballspieler und -trainer. Durch seine Tätigkeit für Beşiktaş Istanbul wird er mit diesem Verein assoziiert.[2] Wegen seiner Verdienste um den Fußball in Ankara wird er als eine der wichtigsten Persönlichkeiten des Hauptstadtfußballs erachtet. Zu seiner aktiven Spielerzeit wurde er wegen seiner guten Defensivarbeit und seiner physischen Stärke Beton Mustafa genannt.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ertan spielte bereits in jungen Jahren Straßenfußball. Nach seiner Schulausbildung wurde er Berufssoldat und spielte neben dieser Tätigkeit der Reihe nach für die Militärmannschaften Harbokulu Ankara, Karagücü und Muhafızgücü.

Zum Sommer 1959 wurde in der Türkei die erste landesweit auszutragende Liga, die heutige Süper Lig gegründet und bereits die erste Spielzeit durchgespielt. Eines der Gründungsmitglieder, Beşiktaş Istanbul, umwarb für die zweite Spielzeit Ertan. Dieser nahm das Angebot an, quittierte seinen Dienst bei den türkischen Streitkräften und spielte fortan in der neugeschaffenen Nationalliga für Beşiktaş. Mit dieser Mannschaft gelang ihm bereits in seiner ersten Saison die Meisterschaft der Süper Lig.

Nachdem er ein weiteres Jahr für Beşiktaş spielte, wechselte er im Sommer 1962 in der Doppelfunktion Spieler-Trainer zum Hauptstadtverein PTT und war hier drei Spielzeiten lang als Spieler und zwei Spielzeiten als Trainer aktiv. Anschließend beendete er seine aktive Laufbahn als Spieler und wechselte ins Trainerfach.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ertan bestritt sein Länderspieldebüt am 20. November 1949 beim 7:0-Sieg der türkischen Nationalmannschaft gegen Syrien.[3]

Er gehörte in der ersten Partie der Türkische U-21-Nationalmannschaft, die am 28. Oktober 1950 im Rahmen des Mittelmeerpokals gegen die Ägyptische U-21-Nationalmannschaft gespielt wurde, zum Einsatz.[4]

Die nachfolgenden Jahre spielte er für diverse Nationalmannschaften der Türkei. Für die reguläre Nationalmannschaft absolvierte er 29 Spiele.

Er nahm mit der türkischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 1954 teil. Hier belegte man am Ende der Gruppenphase punktgleich mit der deutschen Auswahl den zweiten Tabellenplatz. Obwohl man das bessere Torverhältnis hatte, wurde nach der damaligen Regelung der Gruppenzweite durch ein Entscheidungsspiel zwischen diesen beiden Teams entschieden. In dieser Begegnung, die Deutschland 7:2 für sich entschied, erzielte Ertan sein erstes Länderspieltor.[5] Mit der Nationalmannschaft nahm er auch an den Olympischen Sommerspielen 1952 und 1960 teil.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ertan war ab dem Sommer 1961 für zwei Jahre beim türkischen Erstligisten PTT als Trainer und Spieler in Personalunion aktiv. Die Saison 1963/64 wurde der Trainerposten an Bedri Kaya vergeben und Ertan war somit ein Jahr lang noch als Spieler für diesen Verein aktiv.

Nach Ende seiner aktiven Laufbahn als Spieler pausierte er eine Spielzeit lang und übernahm in der Saison 1965/66 erneut PTT. Zur nächsten Saison wechselte er zum Liga- und Stadtrivalen Hacettepe und trainierte diesen Verein zwei Spielzeiten lang. Nachdem in der Saison 1967/68 der Klassenerhalt misslang, trennte er sich von diesem Verein.

Zur neuen Spielzeit übernahm er den Hauptstadtverein und Erstliganeuling Şekerspor. Diesen Verein betreute er eine Spielzeit lang.

Im Anschluss an seine Tätigkeit bei Şekerspor übernahm er am Anfang der Spielzeit 1968/69 den Zweitligisten MKE Ankaragücü. Mit diesem Verein erreichte er zum Saisonende die Meisterschaft der TFF 1. Lig und damit den direkten Aufstieg in die Süper Lig. Er betreute die Nachfolgesaison ebenfalls diesen Verein.

Im Sommer 1972 übernahm er den damals unbekannten Zweitligisten Trabzonspor und betreute den Verein eine Spielzeit lang.

Im Februar 1974 übernahm er den Erstligisten Bursaspor und führte den Verein zum Saisonende bis ins Finale des Türkischen Fußballpokal. Im Final unterlag man dann Fenerbahçe Istanbul. Trotz dieses Erfolges verließ er zum Saisonende den Verein und wurde durch Abdullah Gegiç ersetzt. Nach einer Saison ersetzte Ertan wiederum Gegiç.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Beşiktaş Istanbul
Mit der Türkischen Nationalmannschaft

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit MKE Ankaragücü
Mit Bursaspor

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eski Milli futbolcu Mustafa Ertan öldü@1@2Vorlage:Toter Link/haberpan.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., haberpan.com, 17. Dezember 2005
  2. bjk.com.tr: "Mustafa Ertan" (Memento des Originals vom 9. November 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bjk.com.tr (abgerufen am 10. Oktober 2013)
  3. Türkei-Syrien 20. November 1949 in tff.org.
  4. tff.org: "Spielbericht Ägypten U-21-Türkei U-21 vom 28.10.1950" (abgerufen am 9. Oktober 2013)
  5. Deutschland-Türkei 23. Juni 1954 in tff.org.