Myliobatidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Myliobatidae
Myliobatis freminvillii

Myliobatis freminvillii

Systematik
Klasse: Knorpelfische (Chondrichthyes)
Unterklasse: Euselachii
Teilklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii)
ohne Rang: Rochen (Batoidea)
Ordnung: Myliobatiformes
Familie: Myliobatidae
Wissenschaftlicher Name
Myliobatidae
Bonaparte, 1838

Die Myliobatidae sind eine Familie zum Teil sehr großer Rochen, die in tropischen und subtropischen Regionen leben.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Myliobatidae-Arten sind große bis sehr große Rochen. Ihre rhombische Körperscheibe kann zusammen mit den flügelartigen Brustflossen eine Breite von drei Metern erreichen. Der eigentliche Rumpf ist kräftig und dick; der Kopf ist schmal und steht deutlich hervor. Die Augen und die Spritzlöcher sitzen seitlich am Kopf. Letztere sind von oben nicht sichtbar. Das an der Kopfunterseite befindliche Maul ist breit und hat sechs bis zehn (in den meisten Fällen sieben) Zahnreihen in jedem Kiefer. Die mittlere Zahnreihe ist immer die breiteste. Die Zahnplatten von Ober- und Unterkiefer sind ähnlich geformt. Die Nasalhaut ist gerade oder leicht gewellt und nicht eingebuchtet wie bei Aetobatus. Der vordere Rand der breiten Brustflossen liegt unterhalb der Augen. Ihre äußeren Enden sind schmal abgerundet, die hinteres Enden sind winkelig, manchmal auch zugespitzt. Auf dem vorderen Schwanzbereich befindet sich eine kleine Rückenflosse, deren hinteren Ende ebenfalls am Schwanz angewachsen also nicht frei ist. Die Rückenflosse beginnt bei der Gattung Aetomylaeus vor den Enden der Bauchflossen, bei der Gattung Myliobatis liegt sie hinter den Enden der Bauchflossen. Der Schwanz ist immer viel länger als die Körperscheibe und peitschenartig. Die Schwanzbasis ist schmal. Schwanzstacheln sind bei den meisten Arten vorhanden, fehlen aber bei den meisten Aetomylaeus-Arten.

Aetomylaeus maculatus
Myliobatis tenuicaudatus
Myliobatis tobijei

Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie Myliobatidae wurde im Jahr 1838 durch den französischen Zoologen Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte eingeführt. Mit Aetomylaeus und Myliobatis gehören nur noch zwei Gattungen in die Familie. Eine weitere Gattung, Aetobatus wird seit Mitte 2016 in eine eigene, monogenerische Familie geführt, die Aetobatidae und auch die Teufelsrochen (Mobulidae) und Kuhnasenrochen (Rhinopteridae), die bis vor kurzem noch als Unterfamilien der Myliobatidae geführt wurden, bilden heute eigenständige Familien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • White, W.T. & Naylor, G.J.P. (2016): Resurrection of the family Aetobatidae (Myliobatiformes) for the pelagic eagle rays, genus Aetobatus. Zootaxa, 4139 (3): 435–438. doi: 10.11646/zootaxa.4139.3.10

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Myliobatidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien