Mymuesli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
mymuesli GmbH

Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 30. April 2007
Sitz Passau, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Hubertus Bessau, Philipp Kraiss
Mitarbeiterzahl 719 (2016)[1]
Umsatz 58,0 Mio. Euro (2017)[2]
Branche Lebensmittel
Website www.mymuesli.com

Die Mymuesli GmbH (Eigenschreibweise: mymuesli) ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Passau, das über das Internet, in eigenen Läden und über Partnerunternehmen individuelle Müsli-Mischungen aber auch klassisch vorkonfektioniertes Müsli vertreibt. Nach eigenen Angaben verwendet das Unternehmen hierbei nur Lebensmittel aus ökologischem Anbau.

Das Unternehmen verwendet Mass Customization[3] als erster Anbieter in der Lebensmittelbranche, mittlerweile nutzen etwa 350 Unternehmen dieses Prinzip.[4][5]

Als einer der ersten Online-Händler hat mymuesli begonnen, ein eigenes Netz an stationären Geschäften aufzubauen. Mittlerweile werden bestimmte Läden aber wieder geschlossen.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mymuesli GmbH wurde am 30. April 2007 von den drei Passauer Studenten Hubertus Bessau, Max Wittrock und Philipp Kraiss ebendort gegründet.[7][8][9][10] Anfangs erfolgte der Vertrieb ausschließlich über das Internet.[11] Im ersten Geschäftsjahr betrug der Umsatz laut eigenen Angaben über 1 Million Euro.[12]

Ab September 2007 unterstützten Lukasz Gadowski (Gründer und Vorstand der Spreadshirt AG) und Kolja Hebenstreit das Unternehmen als Investoren und Berater.[9][13][14] 2013 kauften die Gründer die Beteiligungen von Gadowski und Hebenstreit zurück.[7][15][16]

Im Jahr 2008 erfolgte die Expansion in die Schweiz, wo die Müsli-Mischungen auch in Binningen bei Basel produziert werden, und nach Österreich. Im folgenden Jahr erfolgte die Expansion in die Niederlande. Außerdem wurde in Passau der erste mymuesli-Laden eröffnet.[17] 2011 nahm das Unternehmen die weltweit erste vollautomatische Müsli-Mix-Maschine in Betrieb.[17]

Mymuesli-Laden am Münchner Viktualienmarkt

Im Jahr 2012 eröffneten zwei weitere Mymuesli-Läden am Münchner Viktualienmarkt[18] und in Regensburg. Seit 2012 unterstützt Mymuesli das Berliner Start-Up Knusperreich als strategischer und finanzieller Partner;[19] Stand Juli 2012 hält das Unternehmen 19 % der Anteile von Knusperreich.[20] 2013 wurde mit einem Büro in Berlin der dritte Unternehmensstandort eingerichtet.[16]

Bis 2014 eröffnete Mymuesli insgesamt Läden in 13 Städten. Im Jahr 2014 wurde das Produktportfolio um Müslidrinks auf Joghurtbasis erweitert. 2015 eröffneten 20 neue Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.[7] Im darauffolgenden Jahr verkauften die Firmengründer ein Drittel ihrer Anteile an den Hamburger Investor Genui.[7]

Stand Februar 2017 betrieb das Unternehmen über 50 eigene Läden in Europa. Die vorgefertigten Müslis sind außerdem in etwa 1500 Supermärkten (Stand 2014) erhältlich,[16] darunter Märkten von Edeka und Rewe.[21] Mymuesli beschäftigte Anfang 2017 rund 800 Mitarbeiter.[11]

In einem Zeitungsinterview mit Mymuesli-Gründer Wittrock wurden im März 2019 31 Filialen, 655 Mitarbeiter sowie der Vertrieb in rund 1500 Supermärkten angegeben.[22]

2017 betrug der Umsatz 58,0 Mio. Euro (nach 51,9 Mio Euro in 2016), bei einem Fehlbetrag von 3,2 Mio Euro (nach 1,9 Mio Euro in 2016).[2][1][23]

Ende 2019 verlässt Geschäftsführer Max Wittrock, einer der drei Gründer, das Unternehmen.[24]

Weitere Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sortiment von Mymuesli umfasst neben Müslimischungen auch Müslidrinks.

Weitere Marken des Unternehmens sind:[16]

  • Oh!Saft: Abo-Service für Saftorangen (eingestellt)[25]
  • Green Cup Coffee: Online-Shop für fair gehandelten Kaffee
  • Tree of Tea: Online-Shop für Bio-Tee
  • Nilk: Milch Alternative

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Übertragung des „build-to-order“-Prinzips auf die Mischung von Müsli wurde mehrfach ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mymuesli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2016. mymuesli GmbH. In: Bundesanzeiger, 7. Februar 2018, abgerufen am 28. Juni 2018.
  2. a b Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2017. mymuesli GmbH. In: Bundesanzeiger, 22. Februar 2019, abgerufen am 22. Juli 2019.
  3. „Mass Customization“: Mein Müsli, meine Vanille-Cola, meine Bratwurst. In: Aachener Zeitung, 3. September 2014, abgerufen am 28. Februar 2017.
  4. egoo.de (Memento vom 21. September 2012 im Internet Archive)
  5. Melanie Maier: Die Müsli-Revolution. In: Stuttgarter Nachrichten, 27. Februar 2015, abgerufen am 28. Februar 2017.
  6. excitingcommerce.de - Rolle rückwärts: MyMüsli schließt viele seiner Läden
  7. a b c d „Man sollte sich nicht zu früh unter Wert verkaufen“. In: gruenderszene.de, 5. Februar 2016, abgerufen am 28. Februar 2017.
  8. Das Web-2.0-Müsli. In: Stern, 3. Dezember 2008.
  9. a b Interview mit Max Wittrock, Mymuesli.com: "Und plötzlich kam die Welle...". In: foerderland.de, 3. Oktober 2007, abgerufen am 28. Februar 2017.
  10. Florian Ernst: Der Traum vom Müsli-Imperium. In: Focus, 24. Januar 2008, abgerufen am 28. Februar 2017.
  11. a b Mymuesli - Eine Erfolgsgeschichte aus Passau: „Wir wollen das beste Müsli der Welt machen“ (Memento vom 13. Oktober 2017 im Internet Archive), Bayerischer Rundfunk, 3. Januar 2017.
  12. mymuesli: Siebenstelliger Umsatz im ersten Geschäftsjahr, deutsche-startups.de, 3. Dezember 2008.
  13. Deutsche Startups: http://www.deutsche-startups.de/2007/09/26/lukasz-gadowski-und-kolja-hebenstreit-investieren-in-mymuesli/.Stand 03.12.2008.
  14. Magdalena Räth: MyMuesli mischt 566 Billiarden Müslivariationen. In: welt.de. 27. März 2013, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  15. mymuesli holt Genui Partners an Bord, www.deutsche-startups.de, 28. Januar 2016
  16. a b c d Vinzenz Greiner: Mit der Dose in die Nische. In: Der Tagesspiegel, 17. August 2014, abgerufen am 28. Februar 2017.
  17. a b c https://www.deutscher-gruenderpreis.de/preistraeger/2013/mymuesli/
  18. Die Müsli-Macher. In: Abendzeitung, 18. April 2012.
  19. Maris Hubschmid: Jeder isst, was er will. In: Der Tagesspiegel, 28. Oktober 2013, abgerufen am 28. Februar 2017.
  20. Mymuesli. In: Gruenderszene Datenbank, abgerufen am 28. Februar 2017.
  21. Online-Händler zieht es in die totgesagten Innenstädte. In: welt.de, 9. Februar 2016, abgerufen am 28. Februar 2017.
  22. Christian Karl: Mymuesli testet neue "Store-Strategie". pnp.de, 22. März 2019, abgerufen am 22. März 2019.
  23. Regina Ehm-Klier: mymuesli-Chefs dementieren Verkauf. In: Passauer Neue Presse vom 20. Juli 2019.
  24. pnp.de - Mymuesli-Mitbegründer Max Wittrock verlässt Unternehmen
  25. Oh!Saft Homepage. Abgerufen am 26. Oktober 2018 (deutsch).
  26. Mymuesli: jetzt auch im Supermarkt, Focus, 12. Dezember 2013.
  27. Die Jury hat entschieden: mymuesli erhält den Deutschen Marketing Preis 2016, Absatzwirtschaft, 24. November 2016.