Myriam Soumaré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Myriam Soumaré Leichtathletik

Myriam Soumaré 2013
Myriam Soumaré in Moskau 2013

Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 29. Oktober 1986 (30 Jahre)
Geburtsort Paris, Frankreich
Größe 167 cm
Gewicht 57 kg
Karriere
Disziplin 100 m, 200 m
Bestleistung 11,03 s
22,11 s
Verein AA Pays de France Athlé 95
Trainer Olivier Darnal, Hubert Rochard
Status zurückgetreten
Karriereende 24. Februar 2016
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 1 × Gold 3 × Silber 3 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Mittelmeerspiele 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Barcelona 2010 200 m
0Silber0 Barcelona 2010 4 × 100 m
0Bronze0 Barcelona 2010 100 m
0Bronze0 Helsinki 2012 200 m
0Silber0 Zürich 2014 100 m
0Silber0 Zürich 2014 4 × 100 m
0Bronze0 Zürich 2014 200 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Silber0 Göteborg 2013 60 m
Logo der Mittelmeerspiele Mittelmeerspiele
0Gold0 Pescara 2009 4 × 100 m
0Silber0 Pescara 2009 100 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Bronze0 Debrecen 2007 100 m
letzte Änderung: 30.11.2014

Myriam Soumaré (* 29. Oktober 1986 im 14. Arrondissement von Paris) ist eine ehemalige französische Leichtathletin, die auf die Sprintstrecken spezialisiert ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 wurde Myriam Soumaré in der Halle Französische Meisterin über 200 Meter. Bei der 4-mal-100-Meter-Staffel der Olympischen Spiele in Peking startete sie mit der französischen Mannschaft. Der Staffel in der Besetzung Soumaré, Muriel Hurtis-Houairi, Lina Jacques-Sébastien und Carima Louami unterlief jedoch im Vorlauf ein Wechselfehler, so dass sie disqualifiziert wurde.

Myriam Soumaré bei den Europameisterschaften 2010

2009 wurde Soumaré Französische Meisterin über 100 Meter. Bei den Weltmeisterschaften in Berlin erreichte sie das Viertelfinale über dieselbe Distanz. 2010 wurde sie Französische Meisterin in der Halle über 60 Meter und über dieselbe Distanz Achte bei den Hallenweltmeisterschaften in Doha. Bei den Europameisterschaften in Barcelona gelang ihr der internationale Durchbruch: Sie gewann Bronze über 100, Gold über 200 Meter und Silber mit der 4-mal-100-Meter-Staffel.

2012 gewann Soumaré bei den Europameisterschaften in Helsinki die Bronzemedaille über 200 Meter. Bei den Olympischen Spielen in London wurde sie Siebte. Im März 2013 gewann sie bei den Halleneuropameisterschaften im schwedischen Göteborg die Bronzemedaille im 60-Meter-Lauf.

Nach einem Jahr Auszeit (2015) verkündete Soumaré im Februar 2016 überraschend ihren Rückzug aus dem Profisport mit nur 29 Jahren. Sie ließ sich aber eine Rückkehr offen.[1]

Myriam Soumaré ist 1,67 m groß und wiegt 57 kg. Sie wird von Darnal Olivier trainiert und startet für die Association Amicale du Pays de France Athlétique 95. Die familiären Wurzeln der gelernten Kinderpflegerin, die erst im Alter von 18 Jahren mit der Leichtathletik begann, liegen in Mauretanien.[2]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 m: 11,03 s, 18. Juli 2014, Monaco
    • 60 m (Halle): 7,07 s, 3. März 2013, Göteborg
  • 200 m: 22,11 s, 5. September 2014, Brüssel
    • 200 m (Halle): 22,87 s, 7. Februar 2013, Eaubonne

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.lequipe.fr/Athletisme/Actualites/Myriam-soumare-annonce-sa-retraite/637148
  2. Le Nouvel Observateur: Athlétisme: Myriam Soumaré, le turbo en dilettante. 31. Juli 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Myriam Soumaré – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien