Myrtos (Kreta)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordostansicht von Myrtos

Myrtos (griechisch Μύρτος (m. sg.)) ist ein griechisches Dorf an der Südküste Kretas, 15 km westlich von Ierapetra im Regionalbezirk Lasithi. Es liegt ca. 50 km entfernt von Agios Nikolaos an der Landstraße nach Viannos. Myrtos hat 441 Einwohner (Volkszählung 2011[1]) und gehört zur Gemeinde Ierapetra (Δήμος Ιεράπετρας, Dímos Ierápetras).

In Myrtos hat sich im Gegensatz zu den rein agrarisch orientierten Nachbardörfern seit Ende der 1980er Jahre etwas Tourismus entwickeln können, der heute neben der Landwirtschaft die Haupteinnahmequelle der kleinen Gemeinde darstellt. Das Dorf liegt in einer Klimazone, die als die wärmste Kretas gilt. In der Umgebung werden Bananen auch außerhalb von Gewächshäusern angebaut, was in Europa quasi nur in diesem Teil von Kreta möglich ist. Die Bananen sind jedoch deutlich kleiner als die Bananen im internationalen Handel und werden kaum exportiert. Das Hauptprodukt der Landwirte von Myrtos und Umgebung sind jedoch Tomaten.

Kurz vor dem Ortseingang befinden sich die minoischen Ausgrabungen von Pyrgos. Eine weitere archäologische Ausgrabung, Fournou Koryfi, die Überreste einer frühminoischen Siedlung mit insgesamt 90 Räumen, befindet sich etwa 2,5 Kilometer weiter (Richtung Ierapetra). Im Museum von Myrtos ist, neben Fundstücken wie Tonarbeiten verschiedener Epochen, ein recht anschauliches, rekonstruiertes Modell der Siedlung zu sehen, wie sie einmal ausgesehen haben könnte.

Eine Besonderheit des eher unspektakulären Strandes des Ortes ist die Möglichkeit, Surf- und Segelausrüstung auszuleihen, da die Windverhältnisse in der Bucht recht gleichmäßig günstig sind. Myrtos wird auch gerne als Ausgangspunkt für Wanderungen im nördlich des Dorfes gelegenen Dikti-Gebirge genommen.

Panorama von Myrtos

Die wichtigste Sehenswürdigkeiten in Myrtos ist das kleine Heimatmuseum neben der Kirche. Bedeutend ist im Museum besonders das große und sehr detaillierte Modell der antiken Siedlung der Minoer Fournou Korifi.

Heute findet man in dem Ort etwa 20 Hotels und ebenso viele Tavernen. Die meisten Touristen kommen aus den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland. Myrtos liegt an der Hauptstraße Ierapetra - Ano Viannos. Busse fahren etwa 8 Mal pro Tag von Myrtos nach Ierapetra. Alle haben Anschluss an andere Busse in die Hauptstadt von Kreta Iraklio über Agios Nikolaos.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)

Koordinaten: 35° 0′ N, 25° 35′ O