Nègrepelisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nègrepelisse
Wappen von Nègrepelisse
Nègrepelisse (Frankreich)
Nègrepelisse
Region Okzitanien
Département Tarn-et-Garonne
Arrondissement Montauban
Kanton Nègrepelisse
Gemeindeverband Communauté de communes Quercy Vert-Aveyron
Koordinaten 44° 5′ N, 1° 31′ OKoordinaten: 44° 5′ N, 1° 31′ O
Höhe 79–207 m
Fläche 49,22 km2
Einwohner 5.511 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 112 Einw./km2
Postleitzahl 82800
INSEE-Code
Website http://www.ville-negrepelisse.fr/

Rathaus von Nègrepelisse

Nègrepelisse ist eine französische Gemeinde mit 5511 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Tarn-et-Garonne in der Region Okzitanien. Sie ist Verwaltungssitz des Kantons Nègrepelisse und liegt im Arrondissement Montauban.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt am südlichen Ufer des Flusses Aveyron etwa 15 Kilometer nordöstlich von Montauban.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Château de Nègrepelisse wurde 1074 im Bau beendet. Die Bastide Nègrepelisse, latinisiert Nigra Pelliciacum, wurde im ausgehenden 13. Jahrhundert gegründet. 1285 erließ Philipp III. die Gründungsakte. Der Ort beherbergte schon früh Calvinisten. Vom 10. auf den 11. Juni 1622 fand hier die Schlacht bzw. das Massaker von Nègrepelisse statt, als König Ludwig XIII. 800 Stadtbewohner, Hugenotten, die gesamte männliche Stadtbevölkerung, hinrichten ließ.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Château de Nègrepelisse
  • Kirche Saint-Pierre-ès-Liens
  • Temple de Nègrepelisse
  • Moulin de Nègrepelisse

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nègrepelisse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien