Nílson Esídio Mora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nílson
Personalia
Name Nílson Esídio Mora
Geburtstag 19. November 1965 (52 Jahre)
Geburtsort Santa Rita do Passa Quatro, São PauloBrasilien
Größe 188 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1982 XV de Novembro 1 0(0)
1983–1984 Sertãozinho FC
1985 SE Platinense
1986 AA Ponte Preta
1987–1988 XV de Novembro
1988–1989 SC Internacional
1989–1990 Celta Vigo 10 0(2)
1990–1991 Grêmio Porto Alegre 26 0(4)
1992 Portuguesa
1992 Corinthians São Paulo
1993 Flamengo Rio de Janeiro
1993 Fluminense FC 12 0(8)
1994 Albacete Balompié 25 0(8)
1994 Real Valladolid 24 0(6)
1995 Palmeiras São Paulo 16 0(4)
1996 CR Vasco da Gama
1997 UANL Tigres ?? 0(9)
1997 Atlético Paranaense 16 0(3)
1998 Sporting Cristal 43 (25)
1999 EC Santo André
1999 Atlético Mineiro
2000 Universitario de Deportes
2001 Santa Cruz FC 7 0(0)
2002 Rio Branco EC
2003 AA Flamengo
2003 Nacional AC (SP)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1989–1992 Brasilien 4 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Nílson Esídio Mora, genannt Nílson, (* 19. November 1965 in Santa Rita do Passa Quatro, São Paulo) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Nílson zunächst in kleineren Vereinen spielte, erlebte er 1988 seinen Durchbruch beim Erstligaverein Internacional aus Porto Alegre. Gleich in seiner ersten Saison konnte er sich die Krone des Torschützenkönigs in der brasilianischen Meisterschaft sichern. Aufgrund dieses Erfolges wurde der Spieler von Celta Vigo aus Spanien verpflichtet. Hier konnte Nílson sich aber nicht entscheidend durchsetzen, so dass es bereits nach einer Saison zurück nach Brasilien ging. Es schlossen sich verschiedene Stationen an, u. a. auch in Peru, die meistens nicht länger als eine Saison dauerten.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grêmio

Real Valladolid

Sporting Cristal

Atlético Mineiro

Universitario de Deportes

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nílson in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)