Nöchling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Nöchling
Wappen Österreichkarte
Wappen von Nöchling
Nöchling (Österreich)
Nöchling
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Melk
Kfz-Kennzeichen: ME
Fläche: 19,58 km²
Koordinaten: 48° 13′ N, 14° 59′ OKoordinaten: 48° 13′ 25″ N, 14° 58′ 58″ O
Höhe: 533 m ü. A.
Einwohner: 1.046 (1. Jän. 2020)
Bevölkerungsdichte: 53 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3691
Vorwahl: 07414
Gemeindekennziffer: 3 15 28
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Unterer Markt 1
3691 Nöchling
Website: www.noechling.gv.at
Politik
Bürgermeister: Roman Grabner (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2015)
(19 Mitglieder)
13
6
13 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Nöchling im Bezirk Melk
BerglandArtstetten-PöbringBischofstettenBlindenmarktDorfstettenDunkelsteinerwaldEmmersdorf an der DonauErlaufGolling an der ErlaufHofamt PrielHürmKilbKirnberg an der MankKlein-PöchlarnKrummnußbaumLeibenLoosdorfMankMarbach an der DonauMaria TaferlMelkMünichreith-LaimbachNeumarkt an der YbbsNöchlingPersenbeug-GottsdorfPetzenkirchenPöchlarnPöggstallRaxendorfRuprechtshofenSt. Leonhard am ForstSt. Martin-KarlsbachSt. OswaldSchollach (Niederösterreich)Schönbühel-AggsbachTexingtalWeitenYbbs an der DonauYspertalZelking-MatzleinsdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Nöchling im Bezirk Melk (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Nöchling ist eine Marktgemeinde mit 1046 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020) im Bezirk Melk in Niederösterreich.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nöchling liegt in der südwestlichen Ecke des Waldviertels in Niederösterreich. Das Gemeindegebiet steigt von der 230 Meter hoch gelegenen Donau im Süden nach Norden bis 734 Meter (Toberspitz) Seehöhe an.[1] Die Fläche der Marktgemeinde umfasst zwanzig Quadratkilometer. Davon wird mehr als die Hälfte landwirtschaftlich genutzt, rund vierzig Prozent der Fläche sind bewaldet.[2]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[3]):

  • Artneramt (56) samt Gleisen
  • Baumgartenberg (22)
  • Freigericht (56)
  • Gulling (97)
  • Mitterndorf (81) samt Ysperdorf
  • Niederndorf (57) samt Ysperdorf
  • Nöchling (677)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Artneramt, Mitterndorf und Nöchling.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Nöchling stammt aus dem Jahr 998. Der Kaiser Otto III. schenkte dem Herzog von Bayern das Gut Nochilinga, das zwischen den Flüssen Ispera (Ysper) und Sabinicha (Sarmingbach) liegt.[1]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Nöchling

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren, Arbeitsplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 gab es 70 landwirtschaftliche Betriebe. Davon wurden 46 im Haupt-, 21 im Nebenerwerb und drei von juristischen Personen geführt.[4] In der Landwirtschaft waren 84 Erwerbstätige beschäftigt, im Produktionssektor 72 und im Dienstleistungssektor 73.[5]

Berufspendler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 529 Erwerbstätigen, die 2011 in Nöchling wohnten, arbeitete ein Drittel in der Gemeinde, zwei Drittel pendelten aus.[6]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bürgermeister seit 1850 waren:[12]

  • 1850–1864 Josef Geyrhofer
  • 1865–1877 Franz Zeitlhofer
  • 1878–1879 Johann Deisl
  • 1880–1882 Franz Hochedlinger
  • 1883–1885 Johann Lameraner
  • 1886–1915 Franz Hochedlinger
  • 1916–1925 Leopold Wimmer
  • 1926–1938 Leopold Gartner
  • 1938–1945 Franz Haubenberger
  • 1945–1955 Karl Enengl
  • 1955–1965 Franz Haubenberger
  • 1965–1975 Ignaz Schachenhofer
  • 1975–1982 Gottfried Haubenberger
  • 1982–1985 Karl Ebner
  • 1985–1999 Franz Moser
  • 1999–2009 Johannes Aigner
  • 2009–2017 Georg Strasser (ÖVP)
  • seit 2017: Roman Grabner (ÖVP)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kabarettist und Schauspieler Josef Hader wuchs in Nöchling auf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nöchling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Impressionen von Nöchling. Gemeinde Nöchling, abgerufen am 7. Februar 2021 (österreichisches Deutsch).
  2. Ein Blick auf die Gemeinde Nöchling, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 7. Februar 2021.
  3. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Nöchling, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 7. Februar 2021.
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Nöchling, Erwerbstätige am Arbeitsort. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 7. Februar 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Nöchling, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 7. Februar 2021.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Nöchling. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Nöchling. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Nöchling. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  10. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Nöchling. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  11. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Nöchling. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 29. Oktober 2019.
  12. Nöchling. Gemeinde Nöchling, abgerufen am 7. Februar 2021 (österreichisches Deutsch).