Nürburg (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Nürburg
Nürburg (Gemeinde)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Nürburg hervorgehoben
Koordinaten: 50° 21′ N, 6° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Verbandsgemeinde: Adenau
Höhe: 602 m ü. NHN
Fläche: 3,63 km2
Einwohner: 174 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km2
Postleitzahl: 53520
Vorwahl: 02691
Kfz-Kennzeichen: AW
Gemeindeschlüssel: 07 1 31 058
Adresse der Verbandsverwaltung: Kirchstraße 15
53518 Adenau
Website: www.nuerburg.de
Ortsbürgermeister: Reinhold Schüssler
Lage der Ortsgemeinde Nürburg im Landkreis Ahrweiler
RemagenGrafschaft (Rheinland)Bad Neuenahr-AhrweilerSinzigBad BreisigBrohl-LützingGönnersdorf (bei Bad Breisig)Waldorf (Rheinland-Pfalz)BurgbrohlWassenachGleesNiederzissenWehr (Eifel)GalenbergOberzissenBrenkKönigsfeld (Eifel)SchalkenbachDedenbachNiederdürenbachOberdürenbachWeibern (Eifel)KempenichHohenleimbachSpessart (Brohltal)HeckenbachKesselingKalenborn (bei Altenahr)Berg (bei Ahrweiler)KirchsahrLind (bei Altenahr)RechDernauMayschoßAltenahrAhrbrückHönningenKaltenbornAdenauHerschbroichMeuspathLeimbach (bei Adenau)DümpelfeldNürburg (Gemeinde)Müllenbach (bei Adenau)QuiddelbachHümmelOhlenhardWershofenArembergWiesemscheidKottenbornWimbachHonerathBauler (Landkreis Ahrweiler)SenscheidPomsterDankerathTrierscheidBarweilerReifferscheidSierscheidHarscheid (bei Adenau)DorselHoffeld (Eifel)WirftRodderMüschEichenbachAntweilerFuchshofenWinnerathInsulSchuld (Ahr)Nordrhein-WestfalenLandkreis NeuwiedLandkreis VulkaneifelLandkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild

Nürburg mit der Burg Nürburg am Nürburgring ist eine Ortsgemeinde und Luftkurort in der Eifel im rheinland-pfälzischen Landkreis Ahrweiler. Sie gehört der Verbandsgemeinde Adenau an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nürburg ist neben dem Adenauer Stadtteil Breidscheid, Herschbroich und Quiddelbach einer von vier Orten, die innerhalb der Nordschleife des Nürburgrings liegen. Zu Nürburg gehören die Wohnplätze Grube Rosalia und Heupenmühle.[2]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimadiagramm von Nürburg[3]

Das Klima der Gemeinde ist kontinental. (Klimaklassifikation Dfb) Der Jahresniederschlag beträgt 872 mm. Die Niederschläge liegen im oberen Drittel der in Deutschland erfassten Werte. An 75 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der Februar, die meisten Niederschläge fallen im August. Im August fallen 1,4-mal mehr Niederschläge als im Februar. Die Niederschläge variieren nur minimal und sind extrem gleichmäßig übers Jahr verteilt. An nur zwei Prozent der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Nürburg besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Nordhang des Burgbergs befindet sich ein Wintersportgebiet. 1952 baute dort die Gemeinde Nürburg in Nordwest-Lage eine 42-Meter-Ski-Sprungschanze,[5] die am 11. Januar 1953 mit der Landesmeisterschaft eingeweiht wurde. Der Betrieb wurde jedoch nach wenigen Jahren eingestellt. Ihre Lage ist aus der Vogelschau noch deutlich erkennbar.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nürburg – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 5 (PDF; 2,2 MB).
  3. Geoklima 2.1
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Adenau: Nürburg-Schanze. In: Skisprungschanzenarchiv. Abgerufen am 15. Oktober 2018 (K-Punkt: 42 m).