Nützen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Nützen
Nützen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Nützen hervorgehoben
Koordinaten: 53° 52′ N, 9° 55′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Segeberg
Amt: Kaltenkirchen-Land
Höhe: 23 m ü. NHN
Fläche: 21,62 km2
Einwohner: 1167 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24568
Vorwahl: 04191
Kfz-Kennzeichen: SE
Gemeindeschlüssel: 01 0 60 064
Adresse der Amtsverwaltung: Schmalfelder Straße 9
24568 Kaltenkirchen
Webpräsenz: www.kaltenkirchen-land.de
Bürgermeister: Klaus Brakel
Lage der Gemeinde Nützen im Kreis Segeberg
Großer Plöner SeeWarderseeHamburgKreis Herzogtum LauenburgKreis OstholsteinKreis PinnebergKreis PlönKreis Rendsburg-EckernfördeKreis SteinburgTangstedtKreis StormarnLübeckNeumünsterAlvesloheArmstedtBad BramstedtBad SegebergBahrenhofBark (Gemeinde)BebenseeBimöhlenBlunkBoostedtBornhövedBorstel (Holstein)Buchholz (Forstgutsbezirk)BühnsdorfDaldorfDamsdorfDreggersEllerauFöhrden-BarlFredesdorfFahrenkrugFuhlendorf (Holstein)GeschendorfGlasauGönnebekGroß KummerfeldGroß Niendorf (Holstein)Groß RönnauGroßenaspeHagen (Holstein)HardebekHartenholmHasenkrugHasenmoorHeidmoorHeidmühlenHenstedt-UlzburgHitzhusenHögersdorfHüttblekItzstedtKaltenkirchenKattendorfKayhudeKisdorfKlein GladebrüggeKlein RönnauKrems IIKükelsLatendorfLeezen (Holstein)LentföhrdenMönklohMözenNahe (Holstein)NegernbötelNehmsNeuengörsNeversdorfNorderstedtNützenOeringOersdorfPronstorfRicklingRohlstorfSchackendorfSchieren (Kreis Segeberg)SchmalenseeSchmalfeldSchwisselSeedorf (Kreis Segeberg)Seth (Holstein)SievershüttenStipsdorfStockseeStrukdorfStruvenhüttenStuvenbornSülfeldTarbekTensfeldTodesfeldeTrappenkampTravenhorstTraventhalWahlstedtWakendorf IWakendorf IIWeddelbrookWeedeWensinWesterradeWiemersdorfWinsen (Holstein)WittenbornKarte
Über dieses Bild

Nützen ist eine Gemeinde im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein. Kampen und Springhirsch liegen im Gemeindegebiet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nützen liegt etwa sieben Kilometer südlich von Bad Bramstedt zwischen der Bundesstraße 4 von Hamburg nach Neumünster und der Bundesautobahn 7, die ebenfalls von Hamburg nach Neumünster führt.

Kampen war ursprünglich ein Bauerndorf, Springhirsch liegt direkt an der Bundesstraße 4.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Springhirsch befand sich zwischen August 1944 und April 1945 das Außenlager Kaltenkirchen. Die Häftlinge sollten die Start- und Landebahnen des Militärflugplatzes Kaltenkirchen ausbauen. Dabei wurden 500–700 Häftlinge ermordet.

Aufgrund des in den 1950er Jahren geplanten Baus des Großflughafens Kaltenkirchen, der jedoch nie ausgeführt wurde, ging die Einwohnerzahl der Gemeinde vorübergehend zurück und mehrere Gebäude wurden abgerissen.

In Springhirsch befindet sich heute die Gedenkstätte des Außenlagers Kaltenkirchen, einem Außenlager des KZ Neuengamme bei Hamburg.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft AWG seit der Kommunalwahl 2013 sieben Sitze und die Wählergemeinschaft PLN vier.[2]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Grün und Blau durch einen schrägen silbernen Wellenbalken geteilt, oben drei zum Wellenbalken fächerförmig gestellte goldene Haselnüsse mit schwarzen Hüllblättern, unten ein zum Wellenbalken gebrochener unterhalber silberner Mahlstein.“[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die sandigen Böden ist die Landwirtschaft im Gemeindegebiet wenig ertragreich. Der Abbau der Kiesvorkommen hat sich daher zu einem wichtigen Wirtschaftszweig entwickelt.

Nützen verfügt über einen Haltepunkt der AKN an der Bahnstrecke Hamburg-Altona–Neumünster. Die nächste Anschlussstelle der Autobahnanschluss A 7 ist nur wenige Minuten entfernt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Kulturdenkmale in Nützen stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Trede: Vom Gefangenenlager zum Weltflughafen – eine Chronologie des Scheiterns, Selbstverlag 2013, ISBN 978-3-00-044299-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nützen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. www.kaltenkirchen-land.de, abgerufen am 11. August 2013.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein