N’Golo Kanté

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
N’Golo Kanté
N'Golo Kanté (cropped).jpg
N'Golo Kanté (2018)
Personalia
Geburtstag 29. März 1991
Geburtsort ParisFrankreich
Größe 168 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2010–2012 US Boulogne
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 US Boulogne 38 (3)
2013–2015 SM Caen 75 (4)
2015–2016 Leicester City 37 (1)
2016– FC Chelsea 112 (9)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2016– Frankreich 38 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 30. November 2019

2 Stand: 25. März 2019

N’Golo Kanté (* 29. März 1991 in Paris) ist ein französischer Fußballspieler. Er steht beim FC Chelsea in der Premier League unter Vertrag und gewann 2018 mit der französischen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft in Russland. Kanté wurde 2016 mit Leicester City und 2017 mit dem FC Chelsea englischer Meister. Er gilt als einer der besten defensiven Mittelfeldspieler der Welt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanté spielte von 1999 bis 2010[1][2] für einen unterklassigen Verein aus Suresnes, bevor er in die Reservemannschaft des Zweitligisten US Boulogne aufgenommen wurde.[3] Seine erstmalige Berufung in die Profimannschaft erfolgte am letzten Spieltag der Saison 2011/12, als er bei einer 1:2-Niederlage gegen die AS Monaco in der 79. Minute eingewechselt wurde. Im Sommer 2012 erhielt er mit 21 Jahren einen Vertrag für die erste Mannschaft, mit der er allerdings fortan in der dritten Liga antreten musste; dabei avancierte er sofort zum Stammspieler und verpasste im Lauf des Jahres lediglich eine Partie.

Zugleich weckte er das Interesse des Zweitligisten SM Caen, der ihn zur Spielzeit 2013/14 verpflichtete; aufgrund einer Ausstiegsklausel war der Transfer ablösefrei. Wie zuvor in Boulogne konnte er sich auch in Caen sofort einen Stammplatz erkämpfen. Er verpasste in seinem ersten Jahr keine einzige Partie und leistete so seinen Beitrag zum im Folgejahr erreichten Aufstieg in die oberste nationale Spielklasse. Am 9. August 2014 erreichte er bei einem 3:0-Sieg gegen den FC Évian Thonon Gaillard sein Erstligadebüt und war dabei in der 12. Spielminute gleich als Torschütze zur Stelle. Auch in der höchsten Liga nahm er in der nachfolgenden Zeit einen festen Stammplatz ein.

Zu Beginn der Saison 2015/16 folgte sein erstmaliger Wechsel ins Ausland, als er vom englischen Erstligisten Leicester City unter Vertrag genommen wurde. Dabei wurde eine Ablösesumme von rund acht Millionen Euro fällig.[4][5] Kanté kam in 37 Spielen zum Einsatz und wurde mit seinem Team englischer Meister.

Zur Saison 2016/17 wechselte Kanté zum FC Chelsea.[6] Hier konnte er sich als Stammspieler im Mittelfeld der Blues durchsetzen, konnte sehr gute Leistungen zeigen und wurde am Ende der Saison wieder englischer Meister. Obendrein wurde er von seinen Spielerkollegen und den britischen Sportjournalisten zum Spieler des Jahres gewählt,[7] ein halbes Jahr später zudem auch zum französischen Fußballer des (Kalender-)Jahres.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanté debütierte am 25. März 2016 bei 3:2-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen die Niederlande für die französische Nationalelf, als er zur zweiten Hälfte eingewechselt wurde. Vier Tage später zählte er an seinem 25. Geburtstag bei einer Begegnung gegen Russland (4:2) erstmals zur Startelf der Franzosen und erzielte in diesem Spiel seinen ersten Treffer für die Nationalmannschaft.[5]

Er war Mitglied des französischen Kaders bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich und stand in den ersten beiden Spielen in der Startelf. Im Eröffnungsspiel gegen Rumänien gab er kurz vor Schluss die Vorlage zum 2:1-Siegtreffer. Im Achtelfinale gegen Irland bekam er früh eine Gelbe Karte und wurde beim Stand von 0:1 zur Halbzeit ausgewechselt. Da es seine zweite Verwarnung gewesen war, war er im Viertelfinale gesperrt. Im Halbfinale gegen Deutschland kam er erst als Einwechselspieler in der Schlussviertelstunde zum Einsatz, im Endspiel, das das Team mit 0:1 gegen Portugal verlor, kam er nicht zum Einsatz.[8]

Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland bestritt Kanté als Stammspieler im defensiven Mittelfeld neben Paul Pogba. Er bestritt alle Spiele von Anfang an und wurde nur im Finale gegen Kroatien in der 55. Minute für Steven Nzonzi ausgewechselt, da nach einer frühen gelben Karte ein vorzeitiger Platzverweis drohte. Nach dem 4:2-Sieg wurde er mit der Équipe Tricolore Weltmeister.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kantés Eltern kamen 1980 von Mali nach Frankreich, wo er mit seiner Schwester in einfachen Verhältnissen in Rueil-Malmaison im Département Hauts-de-Seine aufwuchs.[9] Er hat insgesamt acht Geschwister. 2002 starb sein Vater.[10] 2018 starb ein Bruder.[11] Kanté gilt als schüchtern und introvertiert.[10] Benannt ist er nach Ngolo Diarra, dem König des Reichs von Bambara. Kanté ist gläubiger und praktizierender Muslim, übt seine Religion aber sehr zurückhaltend aus.[10][12][13]

Laut Football Leaks ist einer seiner bisherigen Spielerberater, den er seit seiner Jugend aus Hauts-de-Seine kennt, wegen Urkundenfälschung, Betrugs und mehrmaligen Cannabisbesitzes polizeibekannt.[11] Jener Berater wurde wegen letzterem zu Haftstrafen verurteilt.[11] Als Kanté den Pariser Vorort, in dem er aufgewachsen ist, im Jahr 2017 besuchte, drohte ein Familienangehöriger dieses Beraters mit der Ermordung desselben, sollte Kanté nicht diesen zugunsten eines von jenen Erpressern vorgeschlagenen Beraters wechseln.[11] Stand November 2019 hat er sich nicht von diesem Spielerberater, dessen Angehörige ihn erpressten, getrennt.[11]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leicester City (2015–2016)

FC Chelsea (seit 2016)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Par Ariane RiouLe 15 juillet 2018 à 21h19, Modifié Le 16 Juillet 2018 À 11h01: Hauts-de-Seine : le club de N’Golo Kanté, à Suresnes, a vibré pour son champion. 15. Juli 2018, abgerufen am 26. Juli 2019 (fr-FR).
  2. N'Golo Kanté : Made in Suresnes. Abgerufen am 26. Juli 2019 (französisch).
  3. Le FC Mantois engage Yenga, leparisien.fr
  4. Football: N'Golo Kanté, footballdatabase.eu
  5. a b N'Golo Kanté - Spielerprofil, transfermarkt.de
  6. FC Chelsea: Kante signs, 16. Juli 2016, abgerufen am 16. Juli 2016.
  7. Spiegel Online: Kanté ist Englands Fußballer des Jahres, 24. April 2017
  8. Kaderliste mit Einsätzen auf UEFA.com, abgerufen am 18. Juli 2016
  9. N'Golo Kante: How can Premier League clubs create next star? In: BBC Sport. 28. März 2017 (bbc.com [abgerufen am 19. Juli 2018]).
  10. a b c Jean Mikhail: N’Golo Kanté im Porträt: Frankreichs Geheimwaffe im Mittelfeld. 5. Juli 2016 (welt.de [abgerufen am 9. August 2019]).
  11. a b c d e SPIEGEL ONLINE: Frankreichs Fußballstar N’Golo Kanté: Steckt der Weltmeister und Chelsea-Profi in einem kriminellen Milieu fest? Abgerufen am 27. November 2019.
  12. Tom Williams: Finding N'Golo Kante: The Men Who Discovered the PFA Player of the Year. In: Bleacher Report. (bleacherreport.com [abgerufen am 19. Juli 2018]).
  13. Diese Fußball-Stars sind Muslime von Geburt an. Diese konvertierten. In: LigaLIVE. 2. Oktober 2018, abgerufen am 9. August 2019.