N-ERGIE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
N-ERGIE
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005775001
Gründung 30. März 2000
Sitz Nürnberg
Leitung Vorstand:
  • Josef Hasler (Vorsitzender)
  • Martina Paasch
  • Karl-Heinz Pöverlein

Vorsitzender des Aufsichtsrates:

Mitarbeiter 2.586 (2015)
Umsatz ca. 2,88 Mrd. Euro (2015)[1]
Website www.n-ergie.de

Die N-ERGIE Aktiengesellschaft, Nürnberg, zählt zu den zehn größten deutschen Stromanbietern. Sie versorgt große Teile Mittelfrankens und angrenzende Gebiete mit Strom und Erdgas, die Stadt Nürnberg zusätzlich mit Wasser und Fernwärme.

Plärrerhochhaus, Sitz des N-ERGIE Konzerns
Bürohochhaus der Netzgesellschaft der N-ERGIE an der Hainstraße 34

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aktiengesellschaft N-ERGIE wurde am 30. März 2000 durch die Städtischen Werke Nürnberg GmbH mit 60,2 % der Anteile und dem Energieversorgungsnetzwerk Thüga mit 39,8 % der Anteile gegründet. Sie ging aus einer Fusion der regionalen Unternehmen EWAG Energie und Wasserversorgung Aktiengesellschaft, Fränkisches Überlandwerk AG (FÜW) und MEG Mittelfränkische Erdgas GmbH hervor.

Unternehmensprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im eigenen Netzgebiet, das sich über große Teile Mittelfrankens sowie über Teile von Unterfranken, Oberbayern, Schwaben und der Oberpfalz erstreckt, werden rund 650.000 Kunden mit Strom, Gas, Wasser und Fernwärme beliefert. Hinzu kommen zahlreiche Firmenkunden im Bundesgebiet, über die mittlerweile mehr als ein Drittel des Stromumsatzes erwirtschaft wird.

Die N-ERGIE betreibt im Nürnberger Stadtteil Sandreuth ein modernes GuD-Heizkraftwerk mit einer jährlichen Stromproduktion von rund 940 GWh. Das Heizkraftwerk speist den erzeugten Strom auf der 110-kV-Hochspannungsebene in das Verteilnetz der MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH ein.[2] Gleichzeitig werden mit dem Heizkraftwerk rund ein Viertel der Nürnberger Haushalte mit Fernwärme versorgt.

In der Stadt Nürnberg und der Region engagiert sich die N-ERGIE ökologisch, sportlich und kulturell. Dazu zählen unter anderem das CO2-Minderungsprogramm, das Sponsoring von Veranstaltungen wie der Blauen Nacht sowie die Unterstützung des Triathlon-Wettbewerbs Quelle Challenge und des 1. FC Nürnberg.

Wirtschaftliche Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aktuellen wirtschaftlichen Kennzahlen ergeben sich aus dem Geschäftsbericht 2015:[3]

Bilanzsumme 2.101.579 Tausend Euro
Anlagevermögen 45.611.000 Tausend Euro
Umsatzerlöse gesamt 2.884.496 Tausend Euro
– davon Strom 2.185.583 Tausend Euro
– davon Erdgas 471.848 Tausend Euro
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 112.263 Tausend Euro
Arbeitnehmer 2.424 Personen
Auszubildende 162 Personen

Tochterunternehmen und Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinschaftskraftwerk Irsching GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Ausbau der eigenen Stromproduktion beteiligte sich die N-ERGIE zusammen mit Uniper Kraftwerke, der Mainova und der HSE Südhessischen Energie AG an der Gemeinschaftskraftwerk Irsching GmbH. Der Grundstein für das GuD-Kraftwerk wurde Ende 2007 gelegt. Das Kraftwerk ist seit Frühjahr 2010 in Betrieb. Siehe auch Kraftwerk Irsching

N-ERGIE Kundenservice GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE Kundenservice GmbH übernimmt die Abrechnung, das Forderungsmanagement und die Betreuung der Privat- und Gewerbekunden für die N-ERGIE Aktiengesellschaft. Sie ist eine hundertprozentige Tochter mit einem Stammkapital von 817.500 Euro.

N-ERGIE Immobilien GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE Immobilien GmbH ist ein Unternehmen von der N-ERGIE Aktiengesellschaft, Nürnberg, 74,9 % und der wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen, Nürnberg, 25,1 %. Die N-ERGIE Immobilien GmbH bietet Leistungen rund um das Facility Management an.

N-ERGIE IT GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE IT GmbH als hundertprozentige Beteiligung mit einem Stammkapital von 4,05 Millionen Euro befasst sich mit der Planung, Bereitstellung und dem Betrieb von Informations- und Telekommunikationssystemen.

MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH, bis Ende 2014 N-ERGIE Netz GmbH, wurde im Oktober 2006 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der N-ERGIE gegründet. Das Strom- und Gasnetz der N-ERGIE ist an die Gesellschaft verpachtet, für das Wasser- und Fernwärmenetz übernimmt die MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH die Betriebsführung. Derzeit sind in dem Unternehmen rund 350 Mitarbeiter beschäftigt.

N-ERGIE Effizienz GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE Effizienz GmbH erbringt und vermarktet „Energienahe Dienstleistungen“ als hundertprozentige Tochter mit einem Stammkapital von 250.000 Euro. Insbesondere stehen die Bereiche Contracting (inkl. regenerative und dezentrale Energieerzeugungsanlagen), Energieeffizienzmaßnahmen und Energiemanagement im Fokus.

N-ERGIE Kraftwerke GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE Kraftwerke GmbH ist verantwortlich für die Projektierung, den Bau, die Steuerung, den Betrieb sowie die Instandhaltung von konventionellen Erzeugungsanlagen. Von der N-ERGIE Kraftwerke GmbH werden Medien wie Strom, Fernwärme (Heizwasser und Dampf) sowie VE-Wasser (vollentsalztes Prozesswasser für Müllverbrennung, FW-Netz und sonstige Erzeugungsanlagen) erzeugt und geliefert. Hierzu hat sie unter anderem die Erzeugungsanlagen von der N-ERGIE Aktiengesellschaft gepachtet.

Des Weiteren unterstützt die N-ERGIE Kraftwerke GmbH mit ihrem Know How und Kapazitäten die N-ERGIE Biomasse GmbH bei der Erreichung der Ziele im Bereich der Bioenergie.

Die hundertprozentige Tochter verfügt über ein Stammkapital von 100.000 Euro.

N-ERGIE Biomasse GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE Biomasse GmbH deckt alle Aktivitäten mit Bezug zu einer Energieerzeugung aus Biomasse ab.

Dies schließt unter anderem die Projektierung, Planung, Bau und Betrieb von Anlagen zur Erzeugung von Bioenergie und deren Erwerb sowie die Beteiligung an entsprechenden Gesellschaften mit ein. Die hundertprozentige Tochter verfügt über ein Stammkapital von 51.000 Euro.

N-ERGIE Regenerativ GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE Regenerativ GmbH deckt alle Aktivitäten mit Bezug zu regenerativen Energien ab (Ausnahme Biomasse). Dies schließt unter anderem die Projektierung, Planung, Bau und Betrieb von Anlagen zur Erzeugung und Speicherung von regenerativen Energien und deren Erwerb sowie die Beteiligung an entsprechenden Gesellschaften mit ein. Die hundertprozentige Tochter verfügt über ein Stammkapital von 4.250 Mio. Euro.

N-ERGIE Service GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die N-ERGIE Service GmbH bietet Planungs-, Bau-, Instandhaltungs- und Dokumentationsleistungen sowie Netzführungs- und Netzbetriebsdienstleistungen für die Bereiche Strom, Erdgas, Wasser, Fernwärme, Straßenbeleuchtung und Telekommunikation sowie damit zusammenhängende Logistikleistungen. Das Stammkapital der hundertprozentigen Tochter beträgt 2.050 Mio. Euro. Bei der N-ERGIE Service GmbH sind rund 600 Mitarbeiter beschäftigt.[4]

Syneco GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Syneco GmbH & Co. KG fungiert als Handelsplatz für die Vermarktung, Beschaffung und Absicherung von Strom- und Gasportfolien einschließlich aller relevanten energienahen Produkte. Die N-ERGIE ist an der Gesellschaft mit 12,1 % beteiligt.

Beteiligung an Thüga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Dezember 2009 ist die N-ERGIE über das kommunale Erwerberkonsortium Integra (Mainova Frankfurt, Stadtwerke Hannover & N-ERGIE AG Nürnberg) mit einem Anteil von 20,5 Prozent an der Thüga beteiligt.

Technische Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraftwerke in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standort Energieträger Leistung Eigentumsverhältnisse Anmerkungen
Heizkraftwerk Sandreuth Erdgas / Biomasse 0462 MW in Betrieb
Heizkwerk Klingenhof Gas 016,3 MW in Betrieb
Heizwerk Muggenhof Heizöl 070 MW in Betrieb
Heizwerk Maxfeld Heizöl 0105 MW in Betrieb
Heizwerk Langwasser Heizöl / Erdgas 0127 MW in Betrieb
Prozessdampfanlage Klinikum Gas 014 MW in Betrieb

Wasserwerke in Deutschland (noch unvollständig)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standort Energieträger Ort Anmerkungen
Wasserwerk Erlenstegen Wasser Erlenstegen Straße in Betrieb
Wasserwerk Forsthaus Wasser Am Forsthaus in Betrieb
Wasserwerk Krämersweiher Wasser - in Betrieb
Wasserwerk Mühlhof Wasser - in Betrieb
Wasserwerk Ranna Wasser - in Betrieb

Auszeichnungen / Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016:
    • Bayrischer Energiepreis in der Kategorie Energieverteilung und Speicherung - Strom, Wärme[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. n-ergie.de/zahlen-und-berichte abgerufen am 24. August 2016.
  2. Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen) Stand 02.07.2012. Archiviert vom Original am 22. Juli 2012, abgerufen am 21. Juli 2012 (MSExcel; 1,6 MB).
  3. Geschäftsbericht der N-ERGIE Aktiengesellschaft 2015 (PDF)
  4. n-ergie.de (PDF)
  5. https://www.bayerischer-energiepreis.de/preistraeger-2016/