N. K. Jemisin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
N. K. Jemisin (2015)

Nora K. Jemisin (* 19. September 1972 in Iowa City)[1] ist eine US-amerikanische Fantasy-Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jemisin wurde in Iowa City geboren und wuchs in New York City und Mobile (Alabama) auf. Sie studierte Psychologie in New Orleans und College Park (Maryland).[2] Heute lebt sie in Brooklyn.[3]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jemisin ist bekannt als Bloggerin zu feministischen und politischen Themen. Seit 2004 publiziert sie zu diesen Themen auch Fantasy- und Science-Fiction-Literatur. Ihr Erstlingsroman The Hundred Thousand Kingdoms von 2010 wurde mit dem Locus Award als bestes Debüt geehrt. In der Folge wurde sie mehrfach für den Hugo Award und den Nebula Award nominiert. Ihre Romane The Fifth Season und The Obelisk Gate wurden 2016 bzw. 2017 jeweils mit dem Hugo ausgezeichnet.[1] Sie ist damit die erste afroamerikanische Autorin, die den Hugo Award in der Kategorie Bester Roman erhielt.[3]

In deutschsprachiger Übersetzung sind von ihr bisher nur die Romane aus der Inheritance Trilogy (deutsch: Das Erbe der Götter) erhältlich.

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erbe der Götter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Authors: N. K. Jemisin. In: The Encyclopedia of Science Fiction. Abgerufen am 17. August 2017.
  2. N. K. Jemisin. In: Phantastik Couch. Abgerufen am 17. August 2017.
  3. a b N. K. Jemesin: about. In: Epiphany 2.0. Abgerufen am 17. August 2017.