N7 (Niger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/NE-N
N7 in Niger
Basisdaten
Betreiber: Republik Niger
Straßenbeginn: Dosso (N1)
Straßenende: Gaya (Grenze nach Benin)
Gesamtlänge: 157 km
Nutzungsvoraussetzung: keine

Die N7 oder RN7 ist eine Fernstraße (französisch route nationale, „Nationalstraße“) in Niger, die in Dosso an der Ausfahrt der N1 beginnt, über Malgorou verläuft und in Gaya endet. Nach der Grenze zu Benin geht sie in die RNIE2 über. Sie ist 157 Kilometer lang.[1]

Die N7 bildet den südlichsten Teil der 650 Kilometer langen Route de l’Uranium („Uranstraße“) zwischen Arlit, dem Zentrum des Uranbergbaus in Niger, und der Staatsgrenze zu Benin. Über sie wird das produzierte Uran außer Landes gebracht. Das Ziel der Straßentransporte ist der Hafen von Cotonou in Benin. Die Route de l’Uranium wurde zwischen 1976 und 1980 befestigt. Sie wird durch Verträge mit den Uranbergbauunternehmen instand gehalten.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. N7 auf Google Maps, abgerufen am 22. November 2017.
  2. Abdourahmane Idrissa, Samuel Decalo: Historical Dictionary of Niger. 4. Auflage. Scarecrow, Plymouth 2012, ISBN 978-0-8108-6094-0, S. 390.