NATO-Geheimarmeen in Europa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

NATO-Geheimarmeen in Europa. Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung (englischer Originaltitel 2005: NATO’s Secret Armies. Operation Gladio and Terrorism in Western Europe) ist der deutsche Titel der 2008 bei Orell Füssli veröffentlichten Dissertation des Schweizer Historikers und Publizisten Daniele Ganser über NATO-Stay-behind-Organisationen. Das Vorwort wurde vom Historiker Georg Kreis verfasst.

2005/06 wurden mehrere Rezensionen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht. Der Schriftsteller und Journalist Raul Zelik rezensierte die deutsche Ausgabe in der taz.am Wochenende[1] und der Historiker Gregor Schöllgen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.[2]

Eine ausführliche Auseinandersetzung mit Gansers Thesen findet sich im Wikipedia-Artikel-Abschnitt Stay-behind-Organisation#Forschung.

Wissenschaftliche Rezensionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Print

Online

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(in verschiedene Sprachen übersetzt)

  • NATO-Geheimarmeen in Europa. Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung. Aus dem Englischen übersetzt von Carsten Roth, Orell Füssli, Zürich 2008, ISBN 978-3-280-06106-0.
  • Gekürzte Lesefassung: NATO-Geheimarmeen in Europa. Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung. 6 CDs, ABOD Verlag, München 2015, ISBN 978-3-95471-450-6. (Sprecher: Markus Böker)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Raul Zelik: Die geheime Staatsgewalt. In: taz.am Wochenende, 26. April 2008, S. VII.
  2. Gregor Schöllgen: Gladiatoren im Kalten Krieg. "Stay behind"-Truppen gegen kommunistische Invasoren. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. April 2009, Nr. 96, S. 9.