NFL 1967

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NFL-Saison 1967
Regular Season
Saison 17. September 1967 – 17. Dezember 1967
Play-Offs
East Champions Dallas Cowboys
West Champions Green Bay Packers
Championship Game
NFL Champion Green Bay Packers
NFL Saison
 < 1966 1968 > 

Die NFL Saison 1967 war die 48. Saison im American Football in der National Football League (NFL), der damals, zusammen mit der American Football League (AFL), höchsten Footballliga der Vereinigten Staaten. Die Regular Saison begann am 17. September 1967 und endete exakt drei Monate später, am 17. Dezember 1967.

Mit den New Orleans Saints spielte seit der Saison das 16. Team in der NFL.

In der Saison wurden zudem die zwei Conferences nochmals in zwei Divisionen geteilt, wobei in jeder Division vier Mannschaften spielten. Vor 1967 wurde die NFL entweder in zwei Conferences oder in zwei Divisionen oder gar nicht geteilt. Die Divisionen in der Eastern Conference waren dabei die Capitol und die Century-Division und in der Western Conference die Central und die Coastal-Division.

Im NFL Championship Game, welcher später als Ice Bowl bekannt wurde, besiegten die Green Bay Packers die Dallas Cowboys. Der Super Bowl II fand am 14. Januar 1968 statt. Die Oakland Raiders, Meister der American Football League, unterlagen den Packers mit 14:33.

NFL Draft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Draft 1967 fand vom 14. bis 15. März im Gotham Hotel in New York City statt und war der erste gemeinsame Draft der NFL und AFL. Es wurden insgesamt 445 Spieler in 17 Runden ausgewählt, wobei die Baltimore Colts mit dem Defensive Tackle Bubba Smith von der Michigan State University den ersten Spieler im Draft wählten.[1] Jedoch haben die Colts den Pick durch einen Tausch mit den New Orleans Saint erhalten, die als neues NFL-Team eigentlich den ersten Spieler wählen durften.[2]

Regular Season[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eastern Conference
Capitol Division
Team S N U SQ P+ P−
Dallas Cowboys 9 5 0 .643 342 268
Philadelphia Eagles 6 7 1 .462 351 409
Washington Redskins 5 6 3 .455 347 353
New Orleans Saints 3 11 0 .214 233 379
Century Division
Team S N U SQ P+ P−
Cleveland Browns 9 5 0 .643 334 297
New York Giants 7 7 0 .500 369 379
St. Louis Cardinals 6 7 1 .462 333 356
Pittsburgh Steelers 4 9 1 .308 281 320
Western Conference
Coastal Division
Team S N U SQ P+ P−
Los Angeles Rams 11 1 2 .917 398 196
Baltimore Colts 11 1 2 .917 394 198
San Francisco 49ers 7 7 0 .500 273 337
Atlanta Falcons 1 12 1 .077 175 422
Central Division
Team S N U SQ P+ P−
Green Bay Packers 9 4 1 .692 332 209
Chicago Bears 7 6 1 .538 239 218
Detroit Lions 5 7 2 .417 260 259
Minnesota Vikings 3 8 3 .273 233 294

Legende:

Siege Niederlagen Unentschieden SQ gewonnene Spiele (relativ)
P+ gemachte Punkte P− gegnerische Punkte Playoff-Teilnehmer

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Play-offs fanden vom 23. Dezember 1967 bis zum 7. Januar 1968 statt. Es traten die Sieger der vier Divisionen gegenseitig an. Die Dallas Cowboys und die Green Bay Packers besiegten ihre Gegner in den Conference Championship Games und traten am 31. Dezember gegenseitig an. Die Partie entschieden die Packers mit 21:17 für sich und wurden damit Meister der NFL.

  Conference Championship Games NFL Championship Game
                 
Cleveland Browns 14  
Dallas Cowboys 52  
  Dallas Cowboys 17
  Green Bay Packers 21
Los Angeles Rams 7
Green Bay Packers 28  

Super Bowl II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Super Bowl II

Der Super Bowl II fand am 14. Januar 1968 im Orange Bowl in Miami, Florida statt. Der Meister der NFL, die Mannschaft der Green Bay Packers, trat gegen den Meister der AFL, die Oakland Raiders, an. Die Packers besiegten die Raiders mit 33:14, zum Super Bowl MVP wurde zum zweiten Mal in Folge Bart Starr gewählt.[3]

1 2 3 4 Gesamt
Oakland Raiders 0 7 0 7 14
Green Bay Packers 3 13 10 7 33

Pro Bowl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pro Bowl wurde am 21. Januar 1968 im Los Angeles Memorial Coliseum zwischen der Eastern und der Western Conference ausgetragen. Das Team der Western Conference gewann mit 38:20. Zu den Most Valuable Players des Pro Bowls wurden der Runningback Gale Sayers und der Linebacker Dave Robinson gewählt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Most Valuable Player Johnny Unitas, Quarterback, Baltimore Colts
Coach of the Year George Allen, Los Angeles Rams
Don Shula, Baltimore Colts
Offensive Rookie of the Year Mel Farr, Runningback, Detroit Lions
Defensive Rookie of the Year Lem Barney, Cornerback, Detroit Lions

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Football League: NFL Draft History. NFL, abgerufen am 7. April 2018.
  2. Huddle Footballmagazin. Februar 2017, ISSN 0340-3718, S. 50.
  3. Super Bowl II. In: nfl.com. National Football League, abgerufen am 9. September 2015.