NGC 2336

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 2336
{{{Kartentext}}}
Die Spiralgalaxie NGC 2336 aufgenommen mithilfe des Hubble-Weltraumteleskops
AladinLite
Sternbild Giraffe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 07h 27m 03,6s[1]
Deklination +80° 10′ 40″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(r)bc / RET / Sy2[1]
Helligkeit (visuell) 10,3 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 11,1 NGC 2336 mag[2]
Winkel­ausdehnung 7,1′ × 3,9′[2]
Positionswinkel 178°[2]
Flächen­helligkeit 13.8 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit isoliert[1]
Rotverschiebung 0.007352 ± 0.000003[1]
Radial­geschwin­digkeit 2204 ± 1 km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(105 ± 8) · 106 Lj
(32,2 ± 2,3) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Ernst Tempel
Entdeckungsdatum 1876
Katalogbezeichnungen
NGC 2336 • UGC 3809 • PGC 21033 • CGCG 348-034 • 349-004 • MCG +13-06-006 • IRAS 07184+8016 • 2MASX J07270405+8010410 • 2MASS J07270376+8010419 • KPG 132A

NGC 2336 ist eine Balken-Spiralgalaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ SBbc im Sternbild Giraffe am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 105 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 210.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit IC 467 bildet sie das isolierte Galaxienpaar KPG 132.

Die Typ-Ia-Supernova SN 1987L wurde hier beobachtet.[3]

Das Objekt wurde im Jahr 1876 von dem deutschen Astronomen Ernst Wilhelm Leberecht Tempel[4] mit einem 28-cm-Teleskop entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 2336
  3. Simbad
  4. Seligman