NGC 3593

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 3593
{{{Kartentext}}}
Infrarotaufnahme durch das Hubble-Weltraumteleskop
Infrarotaufnahme durch das Hubble-Weltraumteleskop
DSS-Bild von NGC 3593
Sternbild Löwe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 11h 14m 37,0s[1]
Deklination +12° 49′ 04″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SA(s)0/a / HII / Sy2  [1]
Helligkeit (visuell) 11,0 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 11,9 mag [2]
Winkel­ausdehnung 5,2′ × 1,9′ [2]
Positionswinkel 92° [2]
Inklination 67°
Flächen­helligkeit 13,4 mag/arcmin² [1]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 231  [1]
Rotverschiebung +0.002095 ± 0.000013  [1]
Radial­geschwin­digkeit 628 ± 4 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(24 ± 2) · 106 Lj
(7,41 ± 0,52) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 12. April 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 3593 • UGC 6272 • PGC 34257 • CGCG 067-040 • MCG +02-29-014 • IRAS 11119+1305 • 2MASX J11143700+1249048 • GC 2347 • H I-29 • h 840 • HIPASS J1114+12 • LDCE 778 NED025
Aladin previewer

NGC 3593 ist eine linsenförmige Galaxie mit aktivem Galaxienkern im vom Hubble-Typ S0/a im Sternbild Löwe nördlich der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 24 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 40.000 Lj.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien IC 2646, IC 2652, IC 2654, IC 2660.

Aufgrund der außergewöhnlichen hohen Rate, mit der in der Galaxie neue Sterne entstehen, wird sie als Starburstgalaxie klassifiziert. Die Sternentstehung findet hauptsächlich in einem Ring um das Zentrum statt, von dem sich ein Spiralarm löst.[3] Die Galaxie wird häufig, aber nicht immer der M66-Gruppe zugeordnet.

Eine weitere Besonderheit von NGC 3593 sind gegenläufig rotierende Sternenpopulationen. Die masseärmere, gegenläufig rotierende Sternpopulation ist etwa 1.6 ± 0.8 Milliarden Jahre jünger als die erste Sternpopulation der Galaxie. Eine Erklärung hierfür ist eine Gaszuströmung von außerhalb, in der sich dann Sterne bilden. Alternativ ist auch eine Verbindung zweier Galaxien denkbar.[3]

Das Objekt wurde am 12. April 1784 von William Herschel entdeckt wurde.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: NGC 3593 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d SEDS: NGC 3593
  3. a b L. Coccato, L. Morelli, A. Pizzella, E. M. Corsini, L. M. Buson, E. Dalla Bontà: Spectroscopic evidence of distinct stellar populations in the counter-rotating stellar disks of NGC 3593 and NGC 4550. In: Astronomy & Astrophysics. 549, Januar 2013, S. A3. arxiv:1210.7807. bibcode:2013A&A...549A...3C. doi:10.1051/0004-6361/201220460.
  4. Seligman