NGC 362

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kugelsternhaufen
Daten von NGC 362
Der Kugelsternhaufen NGC 362 aufgenommen von Hubble-Weltraumteleskop
Der Kugelsternhaufen NGC 362 aufgenommen von Hubble-Weltraumteleskop
Sternbild Tukan
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 03m 14,2s [1]
Deklination -70° 50′ 54″ [1]
Erscheinungsbild
Konzentrationsklasse III
Helligkeit (visuell) +6,40 mag [2]
Winkelausdehnung 14' [3]
Farbexzess
E(B-V) (Rötung)
0,05 [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Milchstraße
Integrierter Spektraltyp F9[2]
Rotverschiebung (746 ± 2) ⋅ 10-6 [4]
Radialgeschwindigkeit (+223,5 ± 0,5) km/s [4]
Entfernung ca. 28000 Lj
(ca. 8500 pc) [5]
Absolute Helligkeit −8,26 mag [2]
Konzentration lg(rt/rc) 1,94 [2]
Metallizität [Fe/H] −1,16 ± 0,25 [5]
Geschichte
Entdeckung James Dunlop
Entdeckungsdatum 1. August 1826
Katalogbezeichnungen
 NGC 362 • C 0100-711 • GCl 3 • ESO 51-SC13 • Mel 4 • Dun 62 • GC 193 • h 2375
Aladin previewer

NGC 362 ist die Bezeichnung für einen galaktischen Kugelsternhaufen im Sternbild Tukan am Südsternhimmel. Er liegt von der Erde aus gesehen im Vordergrund des Außenbereichs der kleinen Magellanschen Wolke und ist etwa 27.000 Lichtjahre von der Sonne entfernt. NGC 362 hat eine scheinbare Helligkeit von +6,40 mag und ihr Kernradius beträgt 0,17 Bogenminuten.

Das Objekt wurde am 1. August 1826 vom schottischen Astronomen James Dunlop entdeckt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e William E. Harris: A Catalog of Parameters for Globular Clusters in the Milky Way. In: Astronomical Journal. Vol. 112, Oktober 1996, S. 1487f. bibcode:1996AJ....112.1487H
  3. SEDS: NGC 362
  4. SIMBAD-Datenbank
  5. a b P. Székely u. a.: RR Lyrae stars in the southern globular cluster NGC 362. In: Astronomy and Astrophysics. Vol. 463, Issue 2, Februar 2007, S. 589ff. bibcode:2007A&A...463..589S
  6. Seligman