NGC 374

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 374
{{{Kartentext}}}
NGC 374[1] SDSS-Aufnahme
NGC 374[1] SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 374
Sternbild Fische
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 07m 05,78s[2]
Deklination +32° 47′ 42,4″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ S0/a  [2][3]
Helligkeit (visuell) 13,5 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 14,4 mag [3]
Winkel­ausdehnung 1,1′ × 0,5′ [3]
Positionswinkel 175° [3]
Flächen­helligkeit 12,7 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 383-Gruppe
NGC 452-Gruppe
LGG 18  [2][4]
Rotverschiebung 0,016782 ± 0,000097  [3]
Radial­geschwin­digkeit 5031 ± 29 km/s  [3]
Hubbledistanz
vrad / H0
(232 ± 16) ⋅ 106 Lj
(71,0 ± 5,0) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung Heinrich d’Arrest
Entdeckungsdatum 7. Oktober 1861
Katalogbezeichnungen
NGC 374 • UGC 680 • PGC 3952 • CGCG 501-080 • MCG +05-03-048 • 2MASX J01070577+3247425 • GC 199 • GALEXASC J010705.77+324743.3 • LDCE 74 NED022
Aladin previewer

NGC 374 ist eine Linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ S0/a im Sternbild Fische auf der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 232 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 75.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit 21 weiteren Galaxien ist sie Mitglied der NGC 452-Gruppe (LGG 18).
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 379, NGC 380, NGC 383, IC 1619.

Das Objekt wurde am 7. Oktober 1861 von dem deutsch-dänischen Astronomen Heinrich Louis d’Arrest entdeckt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d NASA/IPAC Extragalactic Database (NED)
  3. a b c d e f g SEDS: NGC 374
  4. VizieR
  5. Seligman