NGC 4001

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4001
{{{Kartentext}}}
NGC 4001[1] SDSS-Aufnahme
NGC 4001[1] SDSS-Aufnahme
AladinLite
Sternbild Großer Bär
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 11h 58m 06,784s[2]
Deklination +47° 20′ 05,47″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ dE4  [2][3]
Helligkeit (visuell) 15,3 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 15,9 mag [3]
Winkel­ausdehnung 0,70′ × 0,3′ [3]
Positionswinkel 162° [3]
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0.047000  [2]
Radial­geschwin­digkeit 14.090 km/s  [2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(632 ± 44) · 106 Lj
(193,7 ± 13,6) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung Bindon Stoney
Entdeckungsdatum 13. April 1852
Katalogbezeichnungen
NGC 4001 • PGC 37656 • CGCG 243-033 • MCG +08-22-047 • 2MASX J11580681+4720050 • GALEXASC J115806.75+472005.3 • HOLM 314B • NSA 140514 • WISEA J115806.78+472005.4

NGC 4001 ist eine Elliptische Galaxie vom Hubble-Typ E4 im Sternbild Großer Bär am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 632 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 130.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit NGC 4010 bildet sie das optische Galaxienpaar Holm 314

Die Typ-II-Supernova SN 2003ky wurde hier beobachtet.[4]

Das Objekt wurde am 13. April 1852 von Bindon Blood Stoney, einem Assistenten von William Parsons, entdeckt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e f SEDS: NGC 4001
  4. Simbad
  5. Seligman