NGC 4319

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4319 = NGC 4345
{{{Kartentext}}}
NGC 4319 & PGC 39975 Hubble-Weltraumteleskop
NGC 4319 & PGC 39975 Hubble-Weltraumteleskop
DSS-Bild von NGC 4319/4345
Sternbild Drache
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 21m 43,87s[1]
Deklination +75° 19′ 21,3″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(r)ab / AGN  [1][2]
Helligkeit (visuell) 12,0 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 12,8 mag [2]
Winkel­ausdehnung 2,8′ × 2,1′ [2]
Positionswinkel 160° [2]
Flächen­helligkeit 13,8 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 4291-Gruppe
NGC 4386-Gruppe
NGC 4589-Gruppe
LGG  [1][3]
Rotverschiebung 0.004923 ± 0.000080  [1]
Radial­geschwin­digkeit 1476 ± 24 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(72 ± 5) ⋅ 106 Lj
(22,2 ± 1,6) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 10. Dezember 1797
Katalogbezeichnungen
NGC 4319/4345 • UGC 7429 • PGC 39981 • CGCG 352-029 • MCG +13-09-25 • IRAS 12195+7535 • 2MASX J12214384+7519214 • GC 2888 • H I 276 • h 1210 • 2MASS J12214390+7519212 • LDCE 902 NED005
Aladin previewer

NGC 4319 = NGC 4345 ist eine Balken-Spiralgalaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ SBab im Sternbild Drache am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 72 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 60.000 Lichtjahren. Sie ist Mitglied der elf Galaxien zählenden NGC 4589-Gruppe (LGG 284).

In ihrer Nähe befindet sich der Quasar Markarjan 205, mit einer Entfernung von einer Milliarde Lichtjahren ein relativ naher Quasar. Obwohl NGC 4319 mit seiner Rotverschiebung von z=+0,0045 nur 80 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt ist, deuten Beobachtungen auf eine gravitative Wechselwirkung zwischen den beiden Objekten hin. Aus diesen Beobachtungen stellte der US-amerikanische Astronom Halton Arp im Jahr 1971 die umstrittene Hypothese auf, dass die Entfernungen von Markarjan 205 und NGC 4319 zur Erde etwa gleich seien und es für die großen Unterschiede in der Rotverschiebung einen anderen Grund geben müsse.

Eher könnte es beispielsweise zu Wechselwirkungen zwischen NGC 4319 und der benachbarten Galaxie NGC 4291 gekommen sein.[4]

Das Objekt wurde am 10. Dezember 1797 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt. Die Galaxie wurde im Jahre 1886 von Gerhard Lohse wiederentdeckt und im NGC-Katalog als NGC 4345 verzeichnet.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NGC 4319 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 4319
  3. VizieR
  4. Astronews
  5. Seligman