NGC 4435

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 4435

Die Galaxie NGC 4435 (unten rechts) und NGC 4438 aufgenommen vom VLT
Die Galaxie NGC 4435 (unten rechts) und NGC 4438 aufgenommen vom VLT
DSS-Bild von NGC 4435
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 27m 40,5s
Deklination +13° 04′ 47″
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)0^0^ / LINER / HII  
Helligkeit (visuell) 10,8 mag
Helligkeit (B-Band) 11.8 mag
Winkel­ausdehnung 3′ × 2,2′
Flächen­helligkeit 12.7[1] mag/arcmin²
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Markarjansche Kette,
Virgo-Galaxienhaufen,
Virgo-Superhaufen  
Rotverschiebung 0.002638 +/- 0.000017  
Radial­geschwin­digkeit 791 +/- 5 km/s  
Entfernung 52 Millionen Lj /
15.4 Mio.[2] pc
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 8. April 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 4435 • UGC 7575 • PGC 40898 • Z 70.98 • MCG +02-32-064 • IRAS 12251+1321 • 2MASX J12274050+1304444 • VCC 1030 • VV 188 • Teil von Arp 120
Aladin previewer
Aufnahme NGC 4435 durch das Hubble-Weltraumteleskop, der Kern ist hervorgehoben.

NGC 4435 ist eine Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SBO im Sternbild Jungfrau die etwa 52 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist. NGC 4435 interagiert mit der etwa 100.000 Lichtjahre entfernten Galaxie NGC 4438. Astronomen vermuten, dass die beiden vor etwa 100 Millionen Jahren in einer Entfernung von etwa 16.000 Lichtjahren aneinander vorbeigerast sind.

NGC 4435 gehört zur sogenannten Markarjanschen Kette, einer Gruppe von Galaxien in einem Gebiet von etwa 1,5 Grad Durchmesser. Desgleichen ist sie Teil des Virgo-Clusters.

Das Objekt wurde am 8. April 1784 von Wilhelm Herschel entdeckt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SEDS: NGC 4435
  2. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. Seligman