NGC 4607

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4607
DSS-Bild von NGC 4607
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 41m 12s
Deklination +11° 53′ 12″
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SBb  
Helligkeit (visuell) 13,0 mag
Helligkeit (B-Band) 13,8 mag
Winkel­ausdehnung 2,9' × 0,7'
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  
Rotverschiebung 0,007572 ± 0,000008  
Radial­geschwin­digkeit 2270 ± 2 km/s  
Entfernung 35,8 Mio.[1] pc  
Geschichte
Entdeckung R. J. Mitchell
Entdeckungsdatum 24. April 1854
Katalogbezeichnungen
NGC 4607 • UGC 7843 • PGC 42544 • CGCG 70.216 • MCG +2-32-176 • IRAS 12386+1209 • 2MASX J12411240+1153118 •
Aladin previewer

NGC 4607 ist eine 13 mag helle Balkenspiralgalaxie vom Hubble-Typ „SBb“ im Sternbild des Jungfrau und nach verschiedenen Messungen zwischen 16,1 und 19,8 Millionen Parsec von der Erde entfernt. Als Teil des Virgo-Galaxienhaufens wurde sie am 24. April 1854 vom irischen Astronomen R. J. Mitchell, einem Assistenten von William Parsons, entdeckt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]