NGC 4636

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4636
{{{Kartentext}}}
NGC 4636[1] SDSS, Bildwinkel 10' × 10'
NGC 4636[1] SDSS, Bildwinkel 10' × 10'
AladinLite
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 42m 49,827s[2]
Deklination +02° 41′ 15,99″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ E/S0 (E1) / LINER / Sy3  [2]
Helligkeit (visuell) 9,5 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,4 mag [3]
Winkel­ausdehnung 5,9′ × 4,6′ [3]
Positionswinkel 150° [3]
Flächen­helligkeit 13,1 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Cluster
NGC 4636-Gruppe
NGC 4472-Gruppe
LGG 292  [2][4]
Rotverschiebung 0.003129 ± 0.000014  [2]
Radial­geschwin­digkeit 938 ± 4 km/s  [2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(38 ± 3) · 106 Lj
(11,8 ± 0,8) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 23. Februar 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 4636 • UGC 7878 • PGC 42734 • CGCG 043-002 • MCG +01-32-137 • 2MASX J12424986+0241160 • VCC 1939 • GC 3169 • 3170 • H II 38 • h 1399 • 1401 • GALEXASC J124249.87+024117.9 • LDCE 904 NED232 • EVCC 1078

NGC 4636 ist eine Elliptische Galaxie vom Hubble-Typ E2[3] mit aktivem Galaxienkern im Sternbild Jungfrau auf der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 38 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 70.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit 126 weiteren Galaxien gilt als Mitglied der NGC 4472-Gruppe (LGG 292) und wird unter der Katalognummer VVC 1939 als Teil des Virgo-Galaxienhaufens gelistet.

Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 4600, NGC 4624, NGC 4643.

Die Supernovae SN 1939A (Typ Ia) und SN 2020ue (Typ Ia) wurden hier beobachtet.[5] Mit einer scheinbaren Helligkeit von 11,8 mag am 30. Januar 2020[6] war SN 2020ue eine sehr helle und somit auch für Amateurastronomen gut beobachtbare Supernova. Mit einer scheinbaren Helligkeit von 11,9 mag am 17. Januar 1939 war SN 1939A nahezu genauso hell.[7]

Das Objekt wurde am 23. Februar 1784 von Wilhelm Herschel[8] mit einem 18,7-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt, der sie mit „pB pL iF r“[9] beschrieb.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NGC 4636. SIMBAD, abgerufen am 28. Januar 2015 (englisch).
  • NGC 4636. DSO Browser, abgerufen am 28. Januar 2015 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e f SEDS: NGC 4636
  4. VizieR
  5. Simbad
  6. Bright Supernovae - 2020. Abgerufen am 18. November 2020.
  7. Other Supernovae images. Abgerufen am 18. November 2020.
  8. Seligman
  9. Auke Slotegraaf: NGC 4636. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 28. Januar 2015 (englisch).